WIESENTHEID

Neue Harfe bereichert das Angebot

244 Schüler werden an der Sing- und Musikschule Steigerwald mit Sitz in Wiesentheid von 17 Lehrern unterrichtet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Harfe und Orgel
(fi) Das erste Konzert der Kirchenmusikwoche ist am Sonntag, 4. November, um 17 Uhr in der evangelischen Erlöserkirche Gerolzhofen statt. Die Solisten sind Julia Rosenberger (Harfe) und Dekanatskantor Reiner Gaar (Orgel). Es erklingen Werke von Blanco, Respighi, Mendelssohn und Tournier. Julia Rosenberger studierte an der Musikhochschule Würzburg. Karten gibt es an der Abendkasse. Foto: Foto: Werner Rosenberger

244 Schüler werden an der Sing- und Musikschule Steigerwald mit Sitz in Wiesentheid unterrichtet. Festgehalten wird das im Pressebericht zur jährlichen Sitzung des Gesamtvorstands.

17 Lehrer sind an der Musikschule beschäftigt und unterrichten 130 Wochenstunden im Jahr. Die Personalkosten, die dadurch entstehen, liegen bei 158 478 Euro. Diese müssen durch Unterrichtsentgelte der Schüler (110 500 Euro), Umlagen der Gemeinden von 39 600 Euro und mit einer staatlichen Förderung finanziert werden. Auf 180 Euro je Schüler beläuft sich somit die Umlage, die die Gemeinden tragen müssen.

„Geringfügig angehoben“ werden die Unterrichtskosten ab dem Schuljahr 2016/17; um zwei Prozent. Das sind beispielsweise bei 45 Minuten Einzelunterricht in der Woche Mehrkosten von 18 Euro im Jahr.

Fördermitglieder steuern Beiträge von 340 Euro im Jahr bei; hier wäre eine Steigerung um zehn Euro wünschenswert, was beispielsweise der Notenbibliothek der Musikschule oder Schülerprojekten zukommen könnte. Einstimmig wurde dem Kauf einer Harfe als Unterrichts- und Konzertinstrument für 3500 Euro zugestimmt. Das sei eine Bereicherung im Angebot; Lehrerin für das Harfenspiel ist Julia Rosenberger.

Abtswind, Castell, Geiselwind, Kleinlangheim, Prichsenstadt, Rüdenhausen, Wiesenbronn und Wiesentheid sind die acht Mitgliedsgemeinden der Sing- und Musikschule. Deren fachlicher Leiter und Geschäftsführer Hans-Joachim Krämer berichtete in der Versammlung den Vertretern der Gemeinden über die Veranstaltungen im Schuljahr 2014/2015 und wies auf das 35. Jahr des Bestehens der Musikschule 2016 hin. Der Wirtschaftsplan für das neue Kalenderjahr wurde verabschiedet, geht außerdem aus dem Bericht hervor.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.