NENZENHEIM

Nenzenheim startet in die Weinfest-Saison

Das 38. Nenzenheimer Weinfest ist eröffnet. Weinprinzessin Lena I. gab am Donnerstag den „Ring frei“. Als die Zeubelrieder Musikanten mit dem Festzug im Zelt ankamen, war dieses schon prall gefüllt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nenzenheim startet in die Weinfest-Saison
(tle) Das 38. Nenzenheimer Weinfest ist eröffnet. Weinprinzessin Lena I. gab am Donnerstag den „Ring frei“. Als die Zeubelrieder Musikanten mit dem Festzug im Zelt ankamen, war dieses schon prall gefüllt. Vorangegangen war ein Empfang in der historischen Kirchenburg, die Festgemeinschafts-Vorsitzender Alexander Hansch leitete. Zahlreiche Ehrengäste, darunter Andreas Oehm, Vorsitzender der Winzergemeinschaft Franken, Landrätin Tamara Bischof, Bürgermeister Josef Mend und die Vorsitzenden der Weinbauvereine der Region mitsamt ihren Hoheiten verkosteten die ersten Weine, die Kellermeister Georg Grün mit der Fränkischen Weinkönigin präsentierte. Artur Steinmann, Vorsitzender des Fränkischen Weinbauverbands, lobte die Organisatoren des ersten Weinfests im Kitzinger Landkreis, vor allem auch wegen ihres Sicherheitskonzeptes und des vorbildhaften Umgangs mit Alkohol und Heranwachsenden. Am Samstagabend spielt die Schlosskapelle Erlach. Am Sonntag geht es um 11 Uhr mit Mittagessen los. Ab 14 Uhr spielt die Blaskapelle aus Oberscheinfeld. Foto: Foto: T. Lechner
Das 38. Nenzenheimer Weinfest ist eröffnet. Weinprinzessin Lena I. gab am Donnerstag den „Ring frei“. Als die Zeubelrieder Musikanten mit dem Festzug im Zelt ankamen, war dieses schon prall gefüllt. Vorangegangen war ein Empfang in der historischen Kirchenburg, die Festgemeinschafts-Vorsitzender Alexander Hansch leitete. Zahlreiche Ehrengäste, darunter Andreas Oehm, Vorsitzender der Winzergemeinschaft Franken, Landrätin Tamara Bischof, Bürgermeister Josef Mend und die Vorsitzenden der Weinbauvereine der Region mitsamt ihren Hoheiten verkosteten die ersten Weine, die Kellermeister Georg Grün mit der Fränkischen Weinkönigin präsentierte. Artur Steinmann, Vorsitzender des Fränkischen Weinbauverbands, lobte die Organisatoren des ersten Weinfests im Kitzinger Landkreis, vor allem auch wegen ihres Sicherheitskonzeptes und des vorbildhaften Umgangs mit Alkohol und Heranwachsenden. Am Samstagabend spielt die Schlosskapelle Erlach. Am Sonntag geht es um 11 Uhr mit Mittagessen los. Ab 14 Uhr spielt die Blaskapelle aus Oberscheinfeld.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.