KITZINGEN

Nathan der Weise in der Alten Synagoge

Der Förderverein ehemalige Synagoge Kitzingen und das Dekanat Kitzingen laden am Sonntag, 10. November, um 18 Uhr mit einer besonderen Inszenierung von „Nathan der Weise“ nach Lessing zu einem Dialog der Kulturen ein. Anlass ist der 75. Jahrestag der Pogromnacht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nathan der Weise in der Alten Synagoge
(ela) Der Förderverein ehemalige Synagoge Kitzingen und das Dekanat Kitzingen laden am Sonntag, 10. November, um 18 Uhr mit einer besonderen Inszenierung von „Nathan der Weise“ nach Lessing zu einem Dialog der Kulturen ein. Anlass ist der 75. Jahrestag der Pogromnacht. Die Gedenkveranstaltung beginnt um 16.45 Uhr mit Ansprache und Kranzniederlegung durch Oberbürgermeister Siegfried Müller vor der Alten Synagoge. Ein Gebet in der „Synagoge in der Synagoge“ und die Theaterinszenierung schließen sich an. Der Vorverkauf zum Gastspiel des Ensemble Theatrum Schloss Hohenerxleben läuft. Karten zu zehn Euro gibt es im Büro des Dekanats am Gustav-Adolf-Platz oder donnerstags, 16 bis 18 Uhr, in der Bibliothek in der Alten Synagoge. Foto: Foto: Ensemble Theatrum
Der Förderverein ehemalige Synagoge Kitzingen und das Dekanat Kitzingen laden am Sonntag, 10. November, um 18 Uhr mit einer besonderen Inszenierung von „Nathan der Weise“ nach Lessing zu einem Dialog der Kulturen ein. Anlass ist der 75. Jahrestag der Pogromnacht. Die Gedenkveranstaltung beginnt um 16.45 Uhr mit Ansprache und Kranzniederlegung durch Oberbürgermeister Siegfried Müller vor der Alten Synagoge. Ein Gebet in der „Synagoge in der Synagoge“ und die Theaterinszenierung schließen sich an. Der Vorverkauf zum Gastspiel des Ensemble Theatrum Schloss Hohenerxleben läuft. Karten zu zehn Euro gibt es im Büro des Dekanats am Gustav-Adolf-Platz oder donnerstags, 16 bis 18 Uhr, in der Bibliothek in der Alten Synagoge.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.