Namen & Notizen

Josef und Ottilie Link aus Stadtschwarzach feierten am Samstag im Kreise der Familie und vieler Freunde ihren 50. Hochzeitstag. Zu den ersten Gratulanten zählten die Töchter Christine und Michaela mit Familien sowie die Enkel Celine und Marc-Philip.
Artikel drucken Artikel einbetten
Namen & Notizen

Josef

und

Ottilie Link

aus Stadtschwarzach feierten am Samstag im Kreise der Familie und vieler Freunde ihren 50. Hochzeitstag. Zu den ersten Gratulanten zählten die Töchter Christine und Michaela mit Familien sowie die Enkel Celine und Marc-Philip. Die Glückwünsche der Marktgemeinde übermittelte Bürgermeister Lothar Nagel. Die Segensurkunde des Würzburger Bischofs Friedhelm Hofmann übergab Ortsgeistlicher Pater Matthäus Sandrock.

Kennengelernt hatten sich die Goldenen Hochzeiter 1957 beim Gesangvereinsball in Stadtschwarzach. Fünf Jahre später, am 20. Oktober 1962, wurden die beiden in der Dimbacher Wallfahrtskirche „Maria de Rosario“ getraut.

Josef Link ist gebürtiger Schwarzacher. Er wurde am 21. Februar 1934 als Sohn des Maurers Josef Link und dessen Ehefrau Katharina geboren. Er war der Jüngste von neun Kindern und wuchs gemeinsam mit seinen Geschwistern auf. Nach der Schule trat er in die väterlichen Fußstapfen und wurde Maurer. Noch gut erinnert er sich an die Errichtung des Kreiskrankenhauses, an der er jahrelang mitwirkte. Nach 35 Jahren am Bau und gesundheitlichen Problemen arbeitete er bis zum Ruhestand in der Volkacher Bundeswehrkaserne.

Zu seinen Hobbys zählt vor allem das Fußballspielen. Als begeisterter Kicker bereicherte er jedes Spiel des SV Stadtschwarzach und konnte mehrfach den Titel Torschützenkönig einfahren. Noch heute ist der Fußballfan regelmäßig auf dem Sportgelände zu finden. Auch beim gemischten Chor des örtlichen Gesangvereins, bei der Feuerwehr, der Kolpingfamilie und dem Siedlerverein war er viele, viele Jahre aktiv. Heute hält er sich mit Radfahren und Schwimmen fit. Und wenn es die Zeit erlaubt, ist er auch in seiner Werkstatt zu finden, wo er hauptsächlich mit Holz arbeitet.

Ottilie Link wurde am 22. August 1938 als Tochter von Max und Magdalena Troll in Dimbach geboren und wuchs mit vier Geschwistern auf. Nach Volks- und Landwirtschaftsschule unterstützte sie die Eltern im landwirtschaftlichen Betrieb, ehe sie den Schwarzacher Josef Link heiratete. Neben Haushalt und Kindern war die Jubilarin auch freiberuflich tätig. Kochen, Backen und Reisen gehören zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Beim Frauen- und Mütterkreis ist sie gerne gesehener Gast. Außerdem ist sie Mitglied bei der örtlichen Kolpingfamilie. Seinen

Lebensabend verbringt das Jubelpaar im Eigenheim, das es 1968 bezogen hat. Text/Foto: Renate Reichl

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.