Sambatänzer, Musikkapellen, Narrengruppen und mittelalterliche Fußgruppen ziehen am Faschingsdienstag durch die Weinstadt. Pünktlich um 14.11 Uhr startet der Landkreis-Faschingszug, der nach Kitzingen und Dettelbach turnusgemäß in diesem Jahr an der Mainschleife zu Gast ist. Rund 10 000 Pappnasen verfolgten vor drei Jahren das närrische Spektakel, für das heuer erstmals die Karnevalsvereinigung Obervolkach (KVO) als gastgebende Gesellschaft verantwortlich ist.

Seit Wochen laufen die Vorbereitungen hinter den Kulissen auf Hochtouren. 50 Zugnummern sind angekündigt. In Zahlen bedeutet das rund 900 teilnehmende Personen, zwei Musikkapellen und rund 25 Elferrats- und Motivwagen. Touristinformation, städtischer Bauhof, die Feuerwehr und das Rote Kreuz werden an diesem Tag mit zahlreichen guten Geistern im Einsatz sein, damit sich alle Narren aus nah und fern wohlfühlen können und Spaß haben.

„Die Resonanz und die Vorfreude auf Dienstag sind riesig.“
Manfred Krapp, KVO-Präsident

Neben zahlreichen befreundeten Karnevalsgesellschaften sind die Elferräte der beiden Mitveranstalter, die KIKAG aus Kitzingen und die DeKaGe aus Dettelbach, an Bord der Narrenflotte. Die Bürgermeister der Städte werden von den Elferratswagen herunterwinken. Die Anmeldungen kommen laut KVO-Präsident Manfred Krapp aus allen Teilen des Landkreises, von Sulzfeld über Rödelsee bis nach Gaibach. Das begeistert Krapp: „Die Resonanz und die Vorfreude auf Dienstag sind riesig.“

Das Geschehen hat zwei karnevalistische Brennpunkte. Am Oberen Markt wird Moderatorin Barbara Becker die Gruppen offiziell vorstellen. Am Marktplatz sorgt Kitzingens Hofrat Walter Vierrether mit DJ Jimmix aus Würzburg für die Moderation mit Partystimmung. Die Bewirtungsstände öffnen bereits ab 13 Uhr.

Im Anschluss an den Zug findet auf dem Marktplatz eine After-Zug-Party statt. Dort gibt es bis in den Abend hinein Musik, Essen und Trinken. Traditionell werden die schönsten Fußgruppen und Motivwagen mit 222, 111, oder 55 Euro prämiert. Die Zugteilnehmer dürfen auf die Bekanntgabe der Wagen- und Fußgruppen-Prämierung während der After-Zug-Party gespannt sein.

Straßensperrungen: Was Autofahrer beachten sollten

• Zugaufstellung ab 12.30 Uhr in der Industriestraße und der Straße „Im See-lein“. Beide Straßen sind zum Teil gesperrt. Grafik: siehe Seite „Termine“.

• Entlang der gesamten Zugstrecke wird von 12 bis 17 Uhr ein absolutes Halteverbot eingerichtet. Autofahrer, die entlang der Zugstrecke parken, müssen damit rechnen, dass sie kostenpflichtig abgeschleppt werden.

• Der Zug startet um 14.11 Uhr. Er führt über die Dimbacher Straße, Dr. Carl-Friedrich-Straße, Sommeracher Straße, Oberer Markt, Hauptstraße, Josef-Wächter-Straße, Alte Obervolkacher Straße, Schaumühlstraße und Prof. Jäcklein Straße in die Dimbacher Straße (Zugauflösung).

• Die Zugstrecke wird ab 13 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. Zugbesucher werden gebeten die öffentlichen Parkplätze rund um die Altstadt zu nutzen.

• Nach Zug-Ende bleibt die Hauptstraße zwischen Oberen und Unteren Tor bis zum Ende der After-Zug-Party gegen 18 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt. Anwohner haben freie Zufahrt. • Der Verkehr wird an verschiedenen Verkehrsknotenpunkten durch die Feuerwehr geregelt.