SOMMERACH

Nachwuchs bei den Musikern immer willkommen

Reinhold Then bleibt für weitere drei Jahre an der Spitze des Musikvereins 1824 Sommerach. Zu diesem Ergebnis kam man in der Hauptversammlung, die im Zeichen von Neuwahlen stand. Unter der Leitung von Bürgermeister Elmar Henke wurden des Weiteren gewählt: stellvertretender Vorsitzender Tobias Wörle, Schriftführer Nina Wilhelm und Schatzmeister Elfriede Utz. Beisitzer sind Christine Högner, Maria Sauer und Edgar Pickel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wahlen beim Musikverein: Die Geschicke leiten (von links): Tobias Wörle, Reinhold Then und Nina Wilhelm. Es fehlt Elfriede Utz. Foto: Foto: Walter braun

Reinhold Then bleibt für weitere drei Jahre an der Spitze des Musikvereins 1824 Sommerach. Zu diesem Ergebnis kam man in der Hauptversammlung, die im Zeichen von Neuwahlen stand. Unter der Leitung von Bürgermeister Elmar Henke wurden des Weiteren gewählt: stellvertretender Vorsitzender Tobias Wörle, Schriftführer Nina Wilhelm und Schatzmeister Elfriede Utz. Beisitzer sind Christine Högner, Maria Sauer und Edgar Pickel.

Vorsitzender Reinhold Then blendete auf ein erfolgreiches und arbeitsreiches Jahr 2013 zurück. Er lobte das hohe Niveau der Musikkapelle und des Chores, die bei zahlreichen Veranstaltungen ihr Können bewiesen. In Vertretung von Chorleiter Gerhard Karl erstattete Vorsitzender Then den Bericht der Chorgemeinschaft. Für die Musikkapelle sprach Edgar Pickel. Beide erinnerten an eine Vielzahl von Auftritten. Besonders erwähnt wurde hierbei das Frühjahrs- und Weihnachtskonzert. Ihr Dank galt den Aktiven. Trotz zum Teil mäßiger Probenbeteiligung zeigten sich die verantwortlichen Dirigenten und Chorleiter mit der Leistung der Sänger und Musiker zufrieden. Bürgermeister Elmar Henke freute sich über die Aktiven, die einen unverzichtbaren Bestandteil im Sommeracher Gemeindeleben darstellen.

Für 2014 sind laut Reinhold Then verschiedene Aktivitäten, wie beispielsweise ein Vereinsausflug sowie musikalische Veranstaltungen geplant. Schließlich wies er die Mitglieder darauf hin, dass Nachwuchskräfte sowohl beim Chor wie auch bei den Musikanten willkommen sind. Für diesen Zweck gibt es Schnupperstunden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.