Der Vereinsball des Musikvereins Sommerach soll auf alle Fälle im kommenden Jahr wieder durchgeführt werden. Zur Sprache kam dies in der Hauptversammlung am Sonntagabend, als die Absage dieser geselligen Veranstaltung im vergangenen Jahr zu regen Diskussionen führte.

Wie Vorsitzender Reinhold Then ausführte, wurde der Vereinsball im vergangenen Jahr aufgrund geringer Anmeldungen abgesagt. Nach einigen Wortmeldungen kam man zu dem Entschluss, die für den Zusammenhalt und Geselligkeit so wichtige Vereinsveranstaltung doch wieder zu organisieren.

In seinem Jahresrückblick streifte der Vorsitzende zahlreiche Aktivitäten. Insbesondere stellte er die Veranstaltung „Musikzauber auf dem Kirchplatz“ und den Auftritt beim Bezirksentscheid „Unser Dorf soll schöner werden“ in Sommerach heraus. Then dankte allen, die sich für die Belange des Traditionsvereins engagierten. Er lobte den Zusammenhalt und den Einsatz der Mitglieder: „Ich hoffe, das es auch in Zukunft so bleibt.“

Schriftführerin Nina Wilhelm informierte über zahlreiche Veranstaltungen, die durch Beiträge des gemischten Chores und der Musikkapelle Sommerach im vergangenen Jahr bereichert wurden. Den Kassenbericht für die erkrankte Elfi Utz erstattete stellvertretender Vorsitzender Tobias Wörle. Eine tadellose Kassenführung bescheinigte Emil Schlereth. Chorleiter Gerhard Karl monierte die mangelnde Pünktlichkeit bei den Proben und Dirigent Edgar Pickel „fehlt es an Nachwuchsmusikern“.

Sommerachs Bürgermeister Elmar Henke dankte den Aktiven und Vereinsverantwortlichen des Traditionsvereins für ihren Einsatz zum Wohle der Gemeinde. Hierbei erinnerte er unter anderem an den Auftritt beim Bezirksentscheid „Unser Dorf soll schöner werden“.

Schließlich galt es, für das aus beruflichen Gründen ausscheidende Vorstandsmitglied Martin Karl einen Nachfolger zu finden. Hierbei ist die Wahl auf Christine Högner gefallen. Foto: Braun