Die Erleichterung war förmlich zu spüren in der Mitgliederversammlung des Marktbreiter Musikschulvereins am Dienstagabend: Die Musikschule wird auch weiterhin fortbestehen. In der erneut angesetzten Versammlung gingen die Wahlen des Vorstands im zweiten Anlauf ohne Probleme über die Bühne.
Dass den Mitgliedern der Musikschule Marktbreit und Umgebung 1981 e.V. das Fortbestehen ihres Vereins nicht gleichgültig ist, zeigte sich bereits an der Teilnehmerzahl des Abends. Mit 24 Mitgliedern waren deutlich mehr gekommen als in der vorausgegangenen Jahreshauptversammlung, die genau einen Monat zuvor stattgefunden hatte. Anfang Februar hatten sich bei den angesetzten Neuwahlen nur für einen Teil der Vorstandsposten Freiwillige gefunden. Drei Ämter blieben zunächst unbesetzt: der erste Vorsitz, das Amt des Kassiers und das Amt des zweiten Beisitzers. Es blieb der Vorsitzenden Ingrid Roth daher kaum etwas anderes übrig, als einen zweiten Termin für die Wahlen festzusetzen.
Aus Zeitgründen wollte Roth den Vereinsvorsitz gerne spätestens zum kommenden Schuljahr abgeben. In der vorausgegangenen Versammlung war Martina Sagstetter einstimmig zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden. Sagstetter könnte sich vorstellen, nach zwei Jahren Einarbeitungszeit möglicherweise das Amt der ersten Vorsitzenden zu übernehmen. Eine Erklärung, die die bisherige erste Vorsitzende bewog, doch noch einmal zu kandidieren - nicht jedoch ohne gleichzeitig auch um stärkere Unterstützung seitens aller Vereinsmitglieder zu bitten.
Einstimmig und mit Applaus wurde Ingrid Roth schließlich in ihrem Amt bestätigt. Applaus gab es auch für ihre neue Stellvertreterin, die bisher noch nicht im Vorstand tätig war und zunächst etwas Erfahrung sammeln möchte. "Ich habe ein Ziel vor Augen und weiß, dass Frau Sagstetter mir zur Seite stehen wird", freute sich Vorsitzende Roth. Nach zwei Jahren könne sie den Vorsitz dann guten Gewissens abgeben.
Erfreut waren die Anwesenden auch darüber, dass das Amt des Kassiers wieder besetzt werden konnte. Hierfür hatte sich Elisabeth Krell bereiterklärt und wurde einstimmig als Nachfolgerin von Christine Holzmann gewählt. Als bisherige zweite Beisitzerin stellte sich auch Sonja Thalmann nicht mehr zur Wahl. Ihr Amt übernimmt künftig Andreas Ihlefeldt.
Außerdem fasste die Versammlung einen mehrheitlichen Beschluss: Da durch die Hilfe einer Verwaltungskraft der Aufwand bei der Kassenführung geringer ist als noch vor einiger Zeit, kam die Versammlung überein, die Ehrenamtspauschale, die bisher der Kassierin zustand, gleichmäßig auf mehrere weitere Vorstandsmitglieder aufzuteilen.