DETTELBACH

Motorradfahrer hatte Glück

Ein Auffahrunfall führte am frühen Dienstagabend auf der A 7 bei Dettelbach zum Sturz eines Motorradfahrers. Glücklicherweise blieb er dabei unverletzt. Sein Krad allerdings musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.
Artikel drucken Artikel einbetten

Ein Auffahrunfall führte am frühen Dienstagabend auf der A 7 bei Dettelbach zum Sturz eines Motorradfahrers. Glücklicherweise blieb er dabei unverletzt. Sein Krad allerdings musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Als gegen 17.30 Uhr ein auf der linken Fahrspur reisender Autofahrer zu spät bemerkte, dass er die A 7 am Autobahnkreuz Biebelried eigentlich verlassen wollte, bremste er seinen SUV stark ab, um nach rechts zu wechseln, schreibt die Autobahnpolizei in ihrem Pressebericht. Der Fahrer eines nachfolgenden Mercedes konnte noch rechtzeitig abbremsen und eine Kollision vermeiden. Das gelang jedoch dem wiederum dahinter befindlichen Kradler nicht mehr. Er fuhr auf das Heck des Vorausfahrenden auf und stürzte anschließend.

Vorsorglich wurden der Yamaha- und der Mercedes-Fahrer in die Uni-Kliniken Würzburg gebracht. Von dort kam dann später die Entwarnung: Beide Fahrer waren unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 10 000 Euro. Gegen den Unfallverursacher und den Kradfahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen der Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung eingeleitet.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.