Moderne Musik im historischen Gewand von Benjamin Britten, Mendelssohn-Bartholdy und Mozart im ersten Teil, klassischer Tango von Astor Piazolla im zweiten Teil: Das Neujahrskonzert der Stadt Kitzingen am Samstagabend in der Alten Synagoge bot ein breites Spektrum an klassischer Musik mit breitem Blick in die Moderne.

Garanten für einen gelungenen Jahresauftakt waren die Stuttgarter Kammersinfonie mit dem Pianisten Christoph Soldan, in Kitzingen nach einigen Auftritten kein Unbekannter mehr.

Kitzingens Oberbürgermeister Siegfried Müller freute über die vielen Besucher. Volkshochschulleiter Richard Arndt-Landbeck kündigte dem Kitzinger Publikum gleich zwei weitere Konzerte in der Alten Synagoge an, die außerhalb des regulären Programms aufgenommen wurden: am Dienstag, 20. Januar, gastgiert das Ensemble Pizzicato und am 26. Januar ist eine Operngala. Bei beiden Konzerten ist der Eintritt frei.