MARKTBREIT

Mittelschüler haben eine weitere Etappe in ihrem Leben bewältigt

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt für nun ehemalige Schüler der Marktbreiter Mittelschule, die am Freitagmittag ihre Entlasszeugnisse bekamen. „Ein nicht immer leichter Weg liegt hinter Euch und jetzt gilt es, Wünsche ernst zu nehmen und den Mut zu Entscheidungen zu haben und Verantwortung zu übernehmen“. Schulleiterin Ute Krueger stellte in ihrer Ansprache auch fest, dass es schwieriger werde, Entscheidungen zu treffen, „je mehr Freiheit man hat“. Am „Ende eines Lebensabschnitts“ wünschte sie den Absolventen verständnisvolle Ausbilder und eine gute Atmosphäre.
Artikel drucken Artikel einbetten
Den Abschluss in der Tasche: Absolventen der Marktbreiter Mittelschule erhielten ihre Entlasszeugnisse. Vor der Abschlussfeier in der Schule stellten sich Schüler, Schulleiterin Ute Krueger und Klassenleherin Edith Schmitzberger zu einem letzten Klassenfoto auf. Foto: Foto: Winfried Worschech

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt für nun ehemalige Schüler der Marktbreiter Mittelschule, die am Freitagmittag ihre Entlasszeugnisse bekamen. „Ein nicht immer leichter Weg liegt hinter Euch und jetzt gilt es, Wünsche ernst zu nehmen und den Mut zu Entscheidungen zu haben und Verantwortung zu übernehmen“. Schulleiterin Ute Krueger stellte in ihrer Ansprache auch fest, dass es schwieriger werde, Entscheidungen zu treffen, „je mehr Freiheit man hat“. Am „Ende eines Lebensabschnitts“ wünschte sie den Absolventen verständnisvolle Ausbilder und eine gute Atmosphäre.

Die Feier begann mit einer kleinen Andacht unter Mitwirkung der Schüler, die Lesung und Fürbitten vortrugen. Pfarrerin Jacqueline Barraud-Volk erinnerte daran, „dass manches sicher nicht so toll gelaufen ist und Ihr Euch durchbeißen musstet. Es wurden auch Freundschaften geschlossen und ihr habt eine Etappe bewältigt“. Das Lob für die Entlassschüler drückte sich auch in dem Sportfreunde-Stiller-Lied aus, in dem es heißt: „Applaus für deine Worte, für deine Art, mich zu begeistern, mein Herz geht auf, wenn du lachst“. Die Pfarrerin rief dazu auf, freundlich und achtsam mit den Mitmenschen umzugehen, „denn Ihr seid das Salz in der Suppe“.

Zweite Bürgermeisterin Susanne Knof (Obernbreit) zeigte sich überzeugt, „dass die Mittelschule stark für den Beruf macht und Ihr auf das Leben vorbereitet seid, gleich ob es mit einer Ausbildung oder einer weiterführenden Schule weitergeht“. Unterschiedliche Wege würden dabei eingeschlagen, „aber das Lernen endet nie“. Für den Elternbeirat gratulierte Beate Müller, „denn wir freuen uns mit Euch“. Für die Abschlussklasse erzählte Marcel Ludwig von einem Schuljahr, „das für alle anstrengend war und wir haben viel gelernt, in manchen Fächern mehr, in anderen weniger und wir sind froh, die Prüfung hinter uns zu haben“. Das drückte sich auch in den Plakaten aus, die an die Wand geheftet wurden und auf denen zum Beispiel zu lesen war, dass man sich auf die Arbeit freue.

Vor der Zeugnisübergabe erinnerte Klassenlehrerin Edith Schmitzberger an „drei gemeinsame Jahre mit Auf und Ab und Freude und Enttäuschungen und heute habt Ihr ein Etappenziel erreicht“. Als Beste wurde Gastschülerin Xiao Tang aus China ausgezeichnet, die knapp eineinhalb Jahre an der Schule war und einen Abschluss mit einem Notendurchschnitt von 1,4 schaffte.

Absolventen in Marktbreit

Carsten Bullmer, Leon Conrad, Maximilian Dünnfelder, Patrick Göpfert, Marius Götz, Michael Klink, Alexander Lechner, Marcel Ludwig, Daniel Schardt, Patrick Seitz, André Stefanovic, Patricia Hein, Kim Pfeifroth, Lea Rönninger, Katharina Schmidt, Xiao Tang, Sabrina Uhl.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.