Sulzfeld

Miteinander für die Natur

Alte Apfelsorten, Marillen, Birnen, Süßkirschen und einen Speierling pflanzten Mitglieder des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) auf 3000 Quaratmetern oberhalb der Sulzfelder Weinberge. Initiiert wurde die Aktion von Martin Günzel, stellvertretender Vorsitzender der LBV-Ortsgruppe Kitzingen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Streuobstwiese legten die Vogelschützer in Sulzfeld an (von links): Philipp Sagstetter, Stefan Günzel, Klaus Sanzenbacher, Martin Günzel und Harald Broller. Foto: Klaus Sanzenbacher

Alte Apfelsorten, Marillen, Birnen, Süßkirschen und einen Speierling pflanzten Mitglieder des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) auf 3000 Quaratmetern oberhalb der Sulzfelder Weinberge. Initiiert wurde die Aktion von Martin Günzel, stellvertretender Vorsitzender der LBV-Ortsgruppe Kitzingen.

Wie es in einer Pressemitteilung des LBV heißt, setzt sich der Landesbund aktiv für den Erhalt und die Pflege der unterfränkischen Kulturlandschaft ein. Sei ein Obstbaum an sich schon Lebensraum und Lebensgrundlage vieler verschiedener Tiere, treffe dies umso mehr für eine Streuobstwiese zu. Ihr ökologische Wert werde hier gesteigert durch die Vielfalt regionaler Obstsorten in Verbindung mit einer artenreichen Wiese mit Saatgut aus regionaler Herkunft. Vogelarten wie der Grünspecht, Neuntöter, Wendehals und Trauerschnäpper oder Insekten wie Tagfalter, Käfer und viele Wildbienenarten sollen hier einen neuen Lebensraum finden.

Da Naturschutz nur miteinander als Gemeinschaftsaufgabe funktionieren kann, wurde die Streuobstwiese in einer konzertierten Aktion angelegt, wie es weiter in der Mitteilung heißt.

Das Grundstück wurde vom Weingut Zehnthof (Wolfgang und Ulrich Luckert) zur Verfügung gestellt. Die Obstbäume bezahlte die LBV-Kreisgruppe, das Regio-Saatgut spendete Saaten-Zeller aus Eichenbühl - die Aussaat, die durch den Repperndorfer Landwirt Dietrich Hermann erfolgte, muss allerdings aufgrund der diesjährigen sehr trockenen Witterung noch einmal wiederholt werden. Die Pflanzlöcher hat der Bauhof Sulzfeld im Vorfeld bereits mit einem Erdbohrer ausgehoben, sodass die gesamten Pflanzarbeiten an nur einem Tag erledigt werden konnten.

LBV-Kreisvorsitzender Klaus Sanzenbacher bezeichnete diese gemeinsame Aktion im Namen der Artenvielfalt als ein wirklich gelungenes Beispiel für ein „Joint Venture“ und bedankte sich bei Martin Günzel für die hervorragende Idee und Koordinierung, bei der Familie Luckert für das passende Grundstück, der Gemeinde Sulzfeld, insbesondere den Bauhofmitarbeitern, für Ihre tatkräftige Mithilfe und nicht zuletzt dem Landwirt Dietrich Hermann, der im Frühjahr nochmals kostenlos die Ansaat übernehmen wird.

Klaus Sanzenbacher und Martin Günzel wünschen sich, dass es künftig noch mehr solche gelungenen Gemeinschaftsaktionen geben wird und sind schon bei der Planung weiterer Aktivitäten. Klaus Sanzenbachers Fazit zur Pflanzaktion: „Miteinander für die Natur - ein Gewinn für Alle!“

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren