SEINSHEIM/BULLENHEIM

Mit der Weinparadies-Tasche in den Urlaub

Weinberge, Wandern, Wein, Weinparadies: Diese vier „fränkischen W?s“ laden zum Wohlfühlen ein. Die Menschen im Weinparadies Franken möchten daran möglichst viele andere teilhaben lassen – weltweit. Deshalb gibt es nun den Fotowettbewerb „Weinparadies goes to world“, die auch die Fränkische Weinkönigin Kristin Langmann unterstützt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weinparadies goes to world: Das originellste Foto mit Weinparadiesstofftasche gewinnt. Wer seine Tasche mit in den Urlaub nimmt, trägt auch dazu bei, das Weinparadies weltweit bekannt zu machen. Das hoffen (von links) Rudolf Rogner, Robert Herold, Lydia Fischer, Linda Haßold, Petra Müller, Gerd Krahmer (Weinbauverein Bullenheim), Regionalmanagerin Simone Göbel, die Fränkische Weinkönigin Kristin Langmann und Weinparadiesgeschäftsführerin Annerose Pehl-Dürr. Foto: Foto: Gerhard Krämer

Weinberge, Wandern, Wein, Weinparadies: Diese vier „fränkischen W?s“ laden zum Wohlfühlen ein. Die Menschen im Weinparadies Franken möchten daran möglichst viele andere teilhaben lassen – weltweit. Deshalb gibt es nun den Fotowettbewerb „Weinparadies goes to world“, die auch die Fränkische Weinkönigin Kristin Langmann unterstützt.

Kristin Langmann sei ein „Gewächs aus dem Weinparadies“, sagte Weinparadiesgeschäftsführerin Annerose Pehl-Dürr. Und in Sachen Frankenwein ist die Fränkische Weinkönigin auch im Ausland unterwegs und trägt damit das Weinparadies auch in die Welt hinaus. Dies brachte die Geschäftsführerin auf die Idee des Fotowettbewerbs „Weinparadies goes to world“.

Bei Winzern, Wirten und in der Weinparadiesscheune gibt es die Stofftasche mit dem Weinparadies-Logo. „Sie nehmen im Koffer nicht viel Platz weg“, meint Pehl-Dürr und hofft, dass diese Tasche mit auf Reisen genommen wird. An berühmten Plätzen oder vor markanten Gebäuden soll, so der Wunsch der Geschäftsführerin, ein Foto oder ein Selfie des Urlaubers mit der Tasche entstehen. Wer das originellste Foto mit der Weinparadiestasche gemacht hat, gewinnt ein Wochenende für zwei Personen mit zwei Übernachtungen, einem persönlichen Gästeführer und ein Weinpräsent. Die Fotos sind mit Angaben des Entstehungsortes sowie Name und Adresse der Person bis 15. März 2016 an info@weinparadies-franken.de zu senden.

Nicht nur der Fotowettbewerb ist neu in der Saison im Weinparadies. Die Gästeführer haben sich wieder Neues einfallen lassen: Führungen an Sonntagen im Zwei-Wochen-Rhythmus. Start ist am Sonntag, 3. Mai. Unter dem Motto „Zwei Räder, Zwei Reben – im Weinparadies kann man was erleben“ geht es mit Miriam Falk zum Fahrradmuseum von Norbert Gonschorek in Hüttenheim. Dort stellt sie die passenden Weine zu den Fahrrad-Oldtimern vor. Linda Hassold (Hüttenheim) widmet sich heuer den Weinaromen. Dabei wird sich herausstellen, wer die beste Nase hat. Bei Lydia Fischer (Seinsheim) erfährt der Teilnehmer, „Wo der Barthel den Most holt“. Dabei geht es aber nicht nur um Wein, sondern auch um Bier, das in den Kirchengaden gebraut wird. Und bei „Mit der Müllerin ins Paradies“ geht es mit Petra Müller auf eine Wanderung rund um die Weinparadiesscheune. Der Uffenheimer Robert Herold führt die Gäste zum gotischen Flügelaltar in der Marienkirche in Reusch.

Informationen über weitere Angebote gibt es im Internet unter: www.weinparadies-franken.de

Eine weitere Attraktion neben dem Weinparadiesweg ist die TraumRundentour Hüttenheim-Seinsheim im Weinparadies. Sie kann mit einer geführten Tour am Donnerstag, 14. Mai, am Samstag, 16. Mai und am Sonntag, 17. Mai, erwandert werden. Informationen unter: www.wanderglueck-kitzingerland.de

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.