KITZINGEN

Mit der KjG-Airline fremde Länder erkundet

Zum Sommerzeltlager hatte auch in diesem Jahr die Katholische junge Gemeinde (KjG) Kitzingen eingeladen. Das Thema lautete: „Letzter Aufruf! Check In in den Flieger IBNUS der KjG-Airline!“, heißt es in einer Mitteilung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit der KjG-Airline fremde Länder erkundet
(ela) Zum Sommerzeltlager hatte auch in diesem Jahr die Katholische junge Gemeinde (KjG) Kitzingen eingeladen. Das Thema lautete: „Letzter Aufruf! Check In in den Flieger IBNUS der KjG-Airline!“, heißt es in einer Mitteilung. Über Nacht sind die Mädchen und Buben jeweils in ein anderes Land geflogen – Startplatz war der Jugendzeltplatz Breitenbrunn-Faulbach. Tagsüber wurden Geländespiele, eine Lagerolympiade oder auch Workshops veranstaltet, bei denen die neun- bis 13-Jährigen mehr über die jeweiligen Länder erfuhren, wie es in der Pressemitteilung heißt. Insgesamt waren 90 Kinder und 40 Betreuer dabei. Die Betreuung der Kinder übernahmen Jugendleiter der KjG Kitzingen. Die Gesamtleitung hatte Annick Ochel und für den Inhalt zeigte sich Christina Kunze verantwortlich. Foto: Foto: Regina Süßmeier
Zum Sommerzeltlager hatte auch in diesem Jahr die Katholische junge Gemeinde (KjG) Kitzingen eingeladen. Das Thema lautete: „Letzter Aufruf! Check In in den Flieger IBNUS der KjG-Airline!“, heißt es in einer Mitteilung. Über Nacht sind die Mädchen und Buben jeweils in ein anderes Land geflogen – Startplatz war der Jugendzeltplatz Breitenbrunn-Faulbach. Tagsüber wurden Geländespiele, eine Lagerolympiade oder auch Workshops veranstaltet, bei denen die neun- bis 13-Jährigen mehr über die jeweiligen Länder erfuhren, wie es in der Pressemitteilung heißt. Insgesamt waren 90 Kinder und 40 Betreuer dabei. Die Betreuung der Kinder übernahmen Jugendleiter der KjG Kitzingen. Die Gesamtleitung hatte Annick Ochel und für den Inhalt zeigte sich Christina Kunze verantwortlich.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.