Es hängt seit Jahren ein Damoklesschwert über den Gesangvereinen, nicht nur in der Region: Der Nachwuchs bleibt bei den traditionellen Institutionen aus, die Mitglieder werden immer älter, irgendwann sind nur noch wenige Sänger da, es droht die Vereinsauflösung.

Doch der Männergesangverein Nenzenheim sieht im Jubiläumsjahr 2012 wieder eine Zukunft, wie Vorsitzender Heinz Schenk bei der Hauptversammlung im Gasthaus Distler mitteilte. Der Verein hat Zuwachs von zwei neuen Mitgliedern bekommen und verfügt jetzt wieder über 13 aktive Sänger – genug, um eine Chorarbeit zu gewährleisten. Ein Hoffnung spendendes Zeichen ist das, zumal bei den Wahlen lediglich das Chorjubiläum 2012 ausschlaggebend dafür war, dass der Verein überhaupt noch fortgeführt wurde.

Nun kann sich der Vorstand frohen Mutes in die weiteren Arbeiten zum bevorstehenden 125. Geburtstag stürzen, das am zweiten Juni-Wochenende im Nenzenheimer Feuerwehrsaal begangen wird. Zum Auftakt ist ein Kommersabend mit 29 Ehrungen vorgesehen, in dem auch die seit 30 Jahren bestehende Singgemeinschaft mit Hüttenheim gewürdigt werden soll. Die Gastchöre sollen jeweils zwei Auftritte mit zwei Liedern beisteuern.

Der eigentliche Festtag am Sonntag, 10. Juni, soll mit dem Kirchgang um 10.30 Uhr auf dem Friedhof beginnen. Den Liedernachmittag bestreiten neben dem Weinparadieschor Gastchöre aus Sickershausen und Sugenheim mit Einzelauftritten. Ein weiterer Jahreshöhepunkt werden die Weinparadiestage am 30. Juni und 1. Juli, an denen der Chor wieder teilnehmen will.

Kassier Friedrich Angene schlug den Mitgliedern eine Beitragserhöhung vor. Der Beitrag von acht Euro im Jahr reiche nicht aus, denn der Verein müsse neun Euro an den Fränkischen Sängerbund abführen. Einschließlich Nebenkosten entstünden je Mitglied Kosten von etwas mehr als zehn Euro. Friedrich Angenes Antrag zur Beitragserhöhung überraschte das ein oder andere Mitglied, stand dieses Thema doch nicht in der Tagesordnung. Daher wird dieser erst in der Hauptversammlung des kommenden Jahres behandelt.

Friedrich Angene kündigte weiter an, dass er für die Einnahmen und Ausgaben zum Jubiläum eine eigene Abrechnung vorlegen werde. Alle Einnahmen aus der Jubiläumsveranstaltung sollen der Feuerwehr zugute kommen. Als wesentliche Ereignisse nannte Schriftführer Manfred Hansch den Auftritt der Sängergruppe Steigerwald in der Karl-Knauf-Halle sowie Auftritte mit dem Weinparadieschor.

Vorstand bleibt im Amt

In diesem Jahr standen zudem wieder Wahlen an. Hier blieb soweit alles beim Alten: Vorsitzender bleibt Heinz Schenk, sein Stellvertreter ist nach wie vor Fritz Klein und Schatzmeister Friedrich Angene sowie Schriftführer Manfred Hansch bekleiden weiter ihre Ämter. Kassenprüfer sind weiterhin Friedrich Schneider und Adam Kilian, Notenwart bleibt Georg Keßler.

Für das Chorjubiläum hat sich ein Festausschuss gebildet. Diesem gehören Adam Kilian, Helmut Wolf, Fritz Klein, Friedrich Schneider und Georg Keßler an. Fahnenträger sind Friedrich Schneider und Georg Keßler.