Dettelbach

Mit Bravour durch den Parcours

Durch diesen Parcours mit dem Rad zu kommen, ist für die Schüler der 6. Klasse eine echte Herausforderung. Doch ausgerechnet an diesem Donnerstagnachmittag begann es auch noch zu regnen und machte es den Schulsiegern aus dem Landkreis Kitzingen noch schwerer, die Slalomstrecke, die Engstelle und die liegende Acht zu passieren oder gezielt an einer Haltelinie zu bremsen. Doch die Sechsklässler meisterten auf dem Pausenhof der Rudolf-von-Scherenberg-Schule in Dettelbach alle Aufgaben mit Bravour. Am besten machte es Joshua Schleyer (Buchbrunn), der den 1. Platz errang, gefolgt von Otylia Kielbowicz (2. Platz) und Sam-Luis Budjin (beide aus Wiesentheid).
Artikel drucken Artikel einbetten
Es gab nur strahlende Gesichter bei der Siegerehrung beim Radfahrwettbewerb der sechsten Klassen der Mittel- und Förderschulen im Landkreis Kitzingen. Vorn in der Mitte mit grüner Urkunde Kreissieger Joshua Schleyer aus Buchbrunn. Foto: Walter Sauter

Durch diesen Parcours mit dem Rad zu kommen, ist für die Schüler der 6. Klasse eine echte Herausforderung. Doch ausgerechnet an diesem Donnerstagnachmittag begann es auch noch zu regnen und machte es den Schulsiegern aus dem Landkreis Kitzingen noch schwerer, die Slalomstrecke, die Engstelle und die liegende Acht zu passieren oder gezielt an einer Haltelinie zu bremsen. Doch die Sechsklässler meisterten auf dem Pausenhof der Rudolf-von-Scherenberg-Schule in Dettelbach alle Aufgaben mit Bravour. Am besten machte es Joshua Schleyer (Buchbrunn), der den 1. Platz errang, gefolgt von Otylia Kielbowicz (2. Platz) und Sam-Luis Budjin (beide aus Wiesentheid).

"Ihr alle seid Sieger und hervorragende Radfahrer", rief Marco Hofmann den 16 Teilnehmern zu, die beim Wettbewerb "immer alle knapp beieinander lagen." Der Fachberater Verkehrserziehung beim Schulamt Kitzingen bestätigte den Sechsklässlern, dass sie sich "in Theorie und Praxis wacker geschlagen haben". Er forderte sie auf, das erworbene Wissen nun auch im Straßenverkehr anzuwenden. Hofmann hat den seit Mai laufenden Wettbewerb gemeinsam mit Polizei und Verkehrswacht organisiert. Dabei wanderte der Parcours der Verkehrswacht im Wochenrhythmus durch sämtliche Mittelschulen im Landkreis Kitzingen, wo zunächst die Schulsieger ermittelt wurden. Die drei Besten jeder Schule durften nun in Dettelbach ihr Können zeigen.

Als "Meister auf zwei Rädern" bezeichnete denn auch stellvertretender Landrat Paul Streng die jungen Radler. Er ermunterte die Buben und Mädchen, im Straßenverkehr konzentriert zu Werke zu gehen. "Radfahrer sind das schwächste Glied im Verkehr", betonte er und erinnerte an die 80.000 Unfälle, in die Zweiradfahrer im vergangenen Jahr bundesweit verwickelt waren. 14.000 kamen nach seinen Worten schwer verletzt ins Krankenhaus, 432 Radfahrer starben. Streng appellierte deshalb an Eltern, Lehrer und Kinder, immer einen Helm aufzusetzen und die Verkehrsregeln zu beachten.

Rektor Thomas Riehle zeigte sich gespannt, wer den Wettbewerb in diesem Jahr gewonnen habe. Nachdem in den Vorjahren die Schule Dettelbach zweimal siegreich war, durfte sie auch zweimal den Kreisentscheid ausrichten. Im nächsten Jahr ist nun die Schule in Buchbrunn an der Reihe. Für die drei Sieger aus Buchbrunn und Wiesentheid gab es den verdienten Beifall und einen Pokal. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und ein Geschenk. Schulamtsdirektor Kurt Krause vom Schulamt Kitzingen dankte am Ende allen Beteiligten aus seinem Team und der Schule sowie dem Chef der Polizeiinspektion Kitzingen, Markus Hack, dem 2. Vorsitzenden der Verkehrswacht Kitzingen, Harald Hufnagel, sowie den Verkehrserziehern Sabine Diener und Norbert Müller.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.