LANDKREIS KITZINGEN

Mit „Beste Freundin-blöde Kuh“ zum Sieg

Stolz, mit lachendem Gesicht und strahlenden Augen, nahm Sophia Härtl von der Dr. Karl-Heinz-Spielmann-Volksschule aus Iphofen am Donnerstagnachmittag ihre Urkunde und Buchpreise entgegen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Textsicher: Sophia Härtl von der Dr. Karlheinz-Spielmann-Schule Iphofen, gewann den Vorlesewettbewerb für Hauptschüler der 6. Klassen und wird den Landkreis auf Bezirksebene vertreten. Foto: Foto: RALF Weiskopf

Stolz, mit lachendem Gesicht und strahlenden Augen, nahm Sophia Härtl von der Dr. Karl-Heinz-Spielmann-Volksschule aus Iphofen am Donnerstagnachmittag ihre Urkunde und Buchpreise entgegen. Sie wurde Siegerin beim Vorlesewettbewerb 2011/2012 des deutschen Buchhandels für Hauptschüler der sechsten Klassen und wird den Landkreis Kitzingen beim Bezirksentscheid vertreten.

Sechs Mädchen und ein Junge aus sieben Schulen im Landkreises stellten sich heuer dem Wettbewerb, zwei weniger als im Vorjahr, berichtete die Leiterin der Kitzinger Stadtbücherei, Ellen Räßler. Die sieben Teilnehmer machten es der Jury, bestehend aus dem Journalisten Jan Koch, der Deutschlehrerin Ursula Mainka, der Mitarbeiterin der Bücherei Renate Buczek, der Buchhändlerin Karin Sterzbach und der Kinderbuch-Lektorin Britta Vorbach nicht leicht. Das Ergebnis fiel knapp aus. Die Kinder mussten jeweils eine Textpassage aus dem Buch „Das Geheimnis des 12. Kontinents“ von Antonia Michaelis vorlesen und im zweiten Teil einen Abschnitt aus ihrem Lieblingsbuch. Der Siegerin verhalf „Beste Freundin - blöde Kuh“ von Patricia Schröder zum ersten Platz.

Weitere Teilnehmer waren (in Klammern die Schulorte): Madelaine Cebertowicz (Kitzingen), Katharina Kanzok (Marktbreit) Samia Polat (Wiesentheid), Sascha Then (Buchbrunn), Madeleine Weißenberger (Volkach) und Michelle Wrobel (Dettelbach). Alle Teilnehmer erhielten Urkunden und Buchpreise.

Der Vorlesewettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt. Ziel sind Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, die Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken. Rund 700 000 Kinder aller Schularten beteiligen sich jährlich am Wettbewerb. Die über 600 Regionalwettbewerbe werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, oder Schulen organisiert.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren