Nordheim

Ministranten vertiefen im Schullandheim ihre Gemeinschaft

15 Nordheimer Ministranten und drei Betreuer machten sich jüngst für ein Wochenende auf den Weg ins Schullandheim nach Rappershausen, um sich dort besser kennenzulernen und die Gemeinschaft zu vertiefen, wie es in einer Pressemitteilung heißt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Nordheimer Minisstranten mit ihren Betreuern Gabi Rohmfeld (hinten links) und den ehemaligen Oberministranten Amelie Braun und Roman Säger. Foto: Gabi Rohmfeld

15 Nordheimer Ministranten und drei Betreuer machten sich jüngst für ein Wochenende auf den Weg ins Schullandheim nach Rappershausen, um sich dort besser kennenzulernen und die Gemeinschaft zu vertiefen, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Dort hatten die Ministranten ein abwechslungsreiches Programm vor sich: In vier Gruppen aufgeteilt waren etwa bei einer Dorf-Ralley Fragen rund um den Ort zu beantworten, ein Spaziergang zum örtlichen Aussichtsturm  wurde genutzt,  um ein paar Informationen über die ehemalige innerdeutsche Grenze einzuholen, die sich gleich am Ortsende befand und auch sportliche Aktivitäten kamen mit Sackhüpfen und Staffelläufen nicht zu kurz.  Bei einem Gottesdienst mit dem Thema „Gemeinschaft und Vertrauen“ hatten die Oberministranten anstelle einer Lesung  eine Szene aus dem Kleinen Prinzen mittels Fingerspiel vorgetragen.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren