WIESENTHEID

Metzgerei weist Vorwurf zurück

Das Feuer zum Thema Fehlalarm beim Ball der Freien Wähler in der Wiesentheider Steigerwaldhalle lodert immer noch. Dort hatte am Freitagabend die Brandmeldeanlage Alarm ausgelöst, weil die für das Essen bei der Veranstaltung zuständige Metzgerei einen Grill in der Küche benutzt hatte. Das Ganze ging glimpflich ab, nach einigen Minuten konnten die zunächst aus der Halle gebetenen Gäste weiter feiern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Grill (Symbolfoto).

Das Feuer zum Thema Fehlalarm beim Ball der Freien Wähler in der Wiesentheider Steigerwaldhalle lodert immer noch. Dort hatte am Freitagabend die Brandmeldeanlage Alarm ausgelöst, weil die für das Essen bei der Veranstaltung zuständige Metzgerei einen Grill in der Küche benutzt hatte. Das Ganze ging glimpflich ab, nach einigen Minuten konnten die zunächst aus der Halle gebetenen Gäste weiter feiern.

Wiesentheids Bürgermeister Werner Knaier sah bei der Sache den Verursacher (die Metzgerei Starz) als Schuldigen. Besitzer Wolfgang Starz verwehrt sich dagegen. Er, so der Unternehmer, habe es noch nie erlebt, dass in einer Küche direkt über einem Herd ein Rauchmelder angebracht worden sei, wie es in der Steigerwaldhalle der Fall ist. „Das haben wir nicht gewusst und erst später gesehen. Der Architekt, der so etwas plant, hat wohl noch nie gekocht.“

Zudem sei der Essensbetrieb im Vorfeld darauf auch nicht hingewiesen worden. Außerdem sei der zusätzliche Grill überhaupt erst dadurch notwendig geworden, weil die Kücheneinrichtung in der Halle seit Jahren nicht richtig funktioniere.

Am gleichen Abend habe es zudem eine Panne mit der Lüftung gegeben, die an verschiedenen Stellen kalte Luft in die Halle blies. Das ist nicht die erste Panne, die seit der aufwändigen, rund drei Millionen Euro teuren Renovierung der Halle passiert ist.

Die Verantwortlichen hätten die neue Technik in der Halle eben noch nicht im Griff, hatte Bürgermeister Knaier hier zur Entschuldigung angeführt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.