Wiesentheid

Martin Oeters seit 50 Jahren Priester

Artikel drucken Artikel einbetten
Pfarrer Martin Oeters feiert am Sonntag goldenes Ordinationsjubiläum. Foto: Elisabeth Versl-Waag

Am Sonntag feiert Pfarrer Martin Oeters aus Altmannsdorf im Steigerwald sein goldenes Ordinationsjubiläum in Wiesentheid.  Vor 50 Jahren wurde ihm in der Apostel-Thomas-Kirche im oberbayerischen Holzkirchen die Vollmacht zur Verkündigung und Sakramentsverwaltung übertragen. Nach Stationen in Schweinfurt und den Steigerwald-Gemeinden Großbirkach, Ebersbrunn und Ebrach kam Martin Oeters 1978 für 22 Jahre nach Gochsheim. Für seine Verdienste um ein lebendiges und ökumenisches Gemeindeleben wurde ihm zum Abschied die Bürgermedaille in Silber verliehen.

Die letzten Dienstjahre von 2000 bis 2006 verbrachte Pfarrer Oeters im mittelfränkischen Möhrendorf und in Kitzingen. Seit seinem Ruhestand übernimmt Martin Oeters immer noch Vertretungsdienste in den Gemeinden des Dekanats Castell. Auf vielen Auslandsreisen lernte  Oeters nicht nur andere Konfessionen kennen, sondern pflegte auch Kontakte zu lutherischen Kirchen. Ein besonderes Anliegen waren und sind ihm die Partnerkirchen in Tansania und in Papua-Neuguinea. Mit Dankbarkeit blickt Martin Oeters auf sein Leben und seinen Dienst zurück. Dankbar auch für seine Familie, seine Frau und die vier Kinder.

Der Jubiläumsgottesdienst ist am Samstag, 18. Mai, um 18.30 Uhr, in der Wiesentheider Gnadenkirche St. Matthäus. Bischof Einars Alpe aus Lettland wird an der Feier als Repräsentant all der Kirchen teilnehmen, zu denen Oeters im Laufe der Jahrzehnte Kontakte geknüpft hatte. Mitgestaltet wird der Gottesdienst von der Kantorei Gnadenkirche und  Dekanatskantor und Kirchenmusikdirektor Reiner Gaar an der Orgel.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.