Markus Gümperlein heißt der neue stellvertretende Kommandant, nachdem Christoph Glück seinen Posten vorzeitig zur Verfügung gestellt hatte. Standesgemäß, das heißt mit 23 von 24 möglichen Stimmen, wurde der neue Mann der Feuerwehr Enheim gewählt. Gegenkandidaten gab es keine. Sein Vorgänger, der aus privaten Gründen sein Amt abgab, bedankte sich am Freitag im Gasthaus zum Goldenen Stern für die Unterstützung und wünschte für die neue Aufgabe alles Gute.

Mit zwei Einsätzen hatte es die Wehr im Jahr zuvor zu tun. Neben einem brennenden Auto am 28.4. in Oberickelsheim beschrieb der Kommandant, Norbert Meeder, den Schwelbrand in einem Wohnhaus am 24.10., den die Enheimer erfolgreich bekämpften.

Altes Einsatzfahrzeug

Neben den zahlreichen Übungen lobte der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Ullrich Falk, die Jugendfeuerwehr, die mit ihrem Engagement beim 24-Stunden-Schwimmen in Dettelbach von 41 Teilnehmern den dritten Platz belegten. Auch das Zeltlager im Sommer wurde hervorgehoben.

Ebenfalls zugegen war Kreisbrandinspektor Dirk Albrecht, der den überfälligen Digitalfunk für die kommenden Monate ankündigte. Weiterhin regte er an, sich langfristig Gedanken über ein neues Feuerwehrauto zu machen. „Hanomag zu fahren ist zwar ein Erlebnis“, so der Kreisbrandinspektor. Dennoch sei die Einsatzbereitschaft auf Dauer nicht mehr gewährleistet. Hanomag war ein Unternehmen, das über 140 Jahre lang neben Lokomotiven und Nutzfahrzeugen auch Personenwagen herstellte.

Photovoltaik lohnt sich

Auch in Sachen Finanzen ist die Feuerwehr gut aufgestellt. Die im vergangenen Jahr angeschaffte Photovoltaikanlage wirft beachtliche Gewinne ab, die dem Verein zur Verfügung stehne. „Die Investition hat sich bewährt“, attestierte der Kommandant den gut 30 Anwesenden.

Aktiv waren die Mitglieder im vergangenem Jahr durchaus: So wurde die Fahrzeughalle von freiwilligen Helfern renoviert. Neben den Streicharbeiten wurden auch Haken für die Feuerwehrleiter und eine Konsole, um die Funkgeräte abzulegen, angefertigt.

Für 2015 stand die Überlegung im Raum, an der Florianfeier der Feuerwehr in Seinsheim zum vierten Mai teilzunehmen. Zukünftig diskutiert die Wehr die Teilnahme am Bonuslauf der Kitzinger VR Bank, bei dem die Besten Geldprämien für ihr Ehrenamt gewinnen können.

Bürgermeister Rainer Ott lobte die erfolgreiche Jugendförderung. Es sei wichtig, dass man den Nachwuchs fördere, damit dieser später den Verein weiterführen könne, so Ott.