Markt Herrnsheim

Marktschänke in Herrnsheim wird umfassend saniert

Der geplante Umbau der Marktschänke stand im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung der Willanzheimer Gemeinderäte im Rathaus von Markt Herrnsheim. Wie Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert erklärte, kann für das Vorhaben mit Fördermitteln durch das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) gerechnet werden. Der Saal war zuletzt vor circa zehn Jahren renoviert worden. Nun soll das Gebäude neue Holzfenster bekommen und die Toilettenanlage modernisiert und barrierefrei angelegt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein markantes Gebäude im Ort: die Marktschänke in Markt Herrnsheim. Sie soll grundlegend saniert werden und bekommt neue Fenster, Böden und Toiletten.  Foto: Gerhard Bauer

Der geplante Umbau der Marktschänke stand im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung der Willanzheimer Gemeinderäte im Rathaus von Markt Herrnsheim. Wie Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert erklärte, kann für das Vorhaben mit Fördermitteln durch das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) gerechnet werden. Der Saal war zuletzt vor circa zehn Jahren renoviert worden. Nun soll das Gebäude neue Holzfenster bekommen und die Toilettenanlage modernisiert und barrierefrei angelegt werden.

Im Saal und auch im Foyer der Marktschänke werden Beleuchtung und Bodenbelag erneuert. Wie das mit der Planung beauftragte Architekturbüro Zeltner vorschlug, sollen teilweise auch Leitungen und Abflussleitungen ausgetauscht werden. Die Sanierungskosten, einschließlich die des Jugendraumes,  bezifferte das Architekturbüro auf etwa 290 000 Euro. Die Bürgermeisterin informierte, dass mit bis zu 80 Prozent der Kosten gefördert werden könnten. Deshalb fasste die Ratsrunde den erforderlichen Grundsatzbeschluss, um Förderanträge stellen zu können. 

Zustimmung für erhöhte Pro-Kopf-Abgabe

Ein weiteres Thema war die geplante Neubaumaßnahme des Tierschutzvereins Kitzingen im Bereich des Gewerbegebietes Connekt. Mit Erschließung stehen Baukosten um 2,5 Millionen Euro im Raum, die der Landkreis mit 300 000 Euro und das Land Bayern mit 100 000 Euro unterstützt, hieß es in der Sitzung. 400 000 Euro können aus Eigenmitteln gestemmt werden. Der Restbetrag von 1,5 Millionen Euro soll über eine erhöhte Pro-Kopf-Abgabe aller Landkreisgemeinden mit einer Laufzeit von 20 Jahren erfolgen, erklärte die Bürgermeisterin. Im Gemeinderat herrschte Einigkeit, dass bei gleich bleibenden Zahlen und der Beteiligung aller Landkreisgemeinden ein Betrag von 1,70 Euro je Einwohner (bisher 70 Cent) zugesichert werden kann. 

Von der Änderung des Bebauungsplanes Langwiesen der Stadt Mainbernheim sind Belange der Marktgemeinde nicht berührt, sagte Reifenscheid-Eckert. Für den vorgesehenen Anbau einer Terrassenüberdachung aus Aluprofilen an ein Einfamilienhaus in Willanzheim erteilten die Gemeinderäte Befreiung von den Vorgaben des Bebauungsplanes. Das Schulgebäude in Hüttenheim ist weitgehend geräumt. Die Gemeinde veranstaltet am Freitag, 25. Oktober, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr einen Flohmarkt, bei dem noch vorhandene Gegenstände abgegeben werden.

Schule in Willanzheim bald fertig gestellt

Die Benennung eines Wahlleiters für die Dreiergemeinde bei den Kommunalwahlen am 15. März 2020 vertagten die Gemeinderäte auf die nächste Sitzung. Das Flurbereinigungsverfahren Hüttenheim V wurde nach 37 Jahren eingestellt. Die Bürgermeisterin erinnerte, dass die erste Flurneuordnung 1924 stattfand, in wenigen Jahren also wegen eines weiteren Dorferneuerungsvorhabens ein Jubiläum anstehe. Die Bauarbeiten an der Schule Willanzheim sind bis auf wenige Restarbeiten abgeschlossen. Diese sollen noch in den Herbstferien erledigt werden. Die Einweihung der Schule soll im kommenden Jahr mit einem Tag der offenen Tür erfolgen, erfuhren die Mitglieder des Gemeinderats. 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren