MARKTBREIT

Marktbreiter wollen die Tankstelle

Die Entscheidung in Marktbreit ist gefallen: Die Tankstelle in der Adam Fuchs Straße kann bleiben. 19.35 Uhr: Großer Jubel unter dem rund einem Dutzend Befürwortern der Tankstelle am Main, die fünf Marktbreiter Wahlbezirke sind ausgezählt und das Ergebnis eindeutig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Standortfrage: Am 22. Dezember ist es soweit, dann entscheiden die Bürger über den Erhalt der Tankstelle am bisherigen Standort (Foto) – oder im Grenzgebiet Marktbreit/Marktsteft. Da sowohl das Bürger- als auch das Ratsbegehren eine Mehrheit bekommen könnte, erhält der Wahlzettel noch eine Stichfrage. Foto: Archivfoto: Haass

Die Entscheidung in Marktbreit ist gefallen: Die Tankstelle in der Adam Fuchs Straße kann bleiben. 19.35 Uhr: Großer Jubel unter dem rund einem Dutzend Befürwortern der Tankstelle am Main, die fünf Marktbreiter Wahlbezirke sind ausgezählt und das Ergebnis eindeutig. 63,3 Prozent haben für das Bürgerbegehren gestimmt, das Ratsbegehren kommt auf eine Zustimmung von 47,3 Prozent. Die Stichfrage beantworten 57,3 Prozent der Wähler ebenfalls pro Tankstelle.

Wie berichtet, hatte der Stadtrat im August beschlossen, die Genehmigung der Tankstelle zum Ende des Jahres auslaufen zu lassen. Damit sollte der Weg für eine umfassende Umgestaltung des Mainufers möglich sein. Auch wenn die Diskussionen darüber bereits seit Mitte der 90er Jahre liefen: Rund vier Wochen nach der Stadtratsentscheidung legte ein Bürgerinitiative genügend Unterschriften für ein Bürgerbegehren zum Erhalt der Tankstelle vor.

Diesem Bürgerbegehren stellte der Stadtrat ein Ratsbegehren entgegen, das die Mainufergestaltung ohne Tankstelle zur Entscheidung stellte. Da beide Begehren eine Mehrheit erhalten konnten, hatten die Marktbreiter Bürger am Sonntag auch noch die Stichfrage zu beantworten, welches Begehren dann gültig ist.

In einer ersten Stellungnahme sage Marktbreits Bürgermeister Erich Hegwein: Die Stadt wird den Bürgerwillen akzeptieren, die Tankstelle bleibt. „Da die Genehmigung für die Tankstelle zum 31. Dezember diesen Jahres ausläuft, wird sie der Bürgermeister heute mit den Vorsitzenden der Stadtratsfraktionen in Verbindung setzen, um hier eine Lösung zu finden, denn, wie Hegwein sagte: „Es wäre töricht, die Tankstelle bis zur nächsten Stadtratssitzung zu schließen.

Ein ausführlicher Bericht über den Abend der Entscheidung im Marktbreiter Rathaus folgt.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.