Marktbreit
Briefmarken

Marktbreiter Sammler feiern Jubiläum

Die Briefmarkensammler von Marktbreit feiern in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag. Zum Jubiläum gibt es neun Marktbreiter Marken mit Sonderstempel. Sammler können sich außerdem auf die große Ausstellung im Oktober freuen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schneewittchen anno 1900: Diese Sonderpostkarte trägt oben rechts die Nummer 2 und ist eine von zehn Märchenkarten, die zu Stefan Mloschins bundesweitem Ausstellungsexponat gehören. Fotos: Thomas Meyer
Schneewittchen anno 1900: Diese Sonderpostkarte trägt oben rechts die Nummer 2 und ist eine von zehn Märchenkarten, die zu Stefan Mloschins bundesweitem Ausstellungsexponat gehören. Fotos: Thomas Meyer
+2 Bilder
Das Briefmarkensammeln ist ein Hobby, dem die Deutschen schon seit über 100 Jahren frönen. In Krisenzeiten galten die Postwertzeichen als die inflationssichere Kapitalanlage, neben Gold und Diamanten. Erstklassige und seltene Marken haben heute einen hohen Wert; die Echtheit kann allerdings nur noch ein Fachmann sicher feststellen, da auch viele Fälschungen im Umlauf sind.
"Der Schwerpunkt des Sammlermarktes verlagert sich heute in den Osten Europas und nach Asien. Die Leute in Russland und China beispielsweise haben jetzt Geld und großen Nachholbedarf - sie kaufen ganze Sammlungen auf," sagt der 1. Vorsitzende der Briefmarken-Sammlergemeinschaft Marktbreit (BSGM) Stefan Mloschin. In der Jahreshauptversammlung des Vereins am Freitagabend übernahm der 41-Jährige zum achten Mal in Folge den Vorsitz seines Vereins, dem er seit 1984 angehört. Er löste damals Theo Grohmann ab, der den Vorsitz nach über 30 Jahren in jüngere Hände abgeben wollte.
Grohmann war Gründungsmitglied der BSGM, die in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag feiert. Mloschin leitete im Verein vorher die Jugendgruppe. "Heute mangelt es uns leider an Sammlernachwuchs," bedauert er. "Das Briefmarkensammeln ist nicht mehr in Mode. Briefeschreiben ist selten geworden, die Jugend wächst eben im digitalen Zeitalter auf."
Er selbst fing als Schüler mit dem Sammeln an, zunächst Deutschland allgemein. 1987 spezialisierte er sich auf Märchenmarken, speziell die Gebrüder Grimm sind sein Steckenpferd. "Die Erstausgabe der gesammelten Märchen der Gebrüder Grimm feierte im vergangenen Jahr ihren 200. Geburtstag, bereits um 1900 brachte die Deutsche Post dazu Postkarten mit Sondermarken heraus." Mloschin hat sich inzwischen ein Ausstellungsexponat mit seinen Märchenmarken aufgebaut, mit dem er bundesweit an Wettbewerben teilnimmt. Seine Sammlung erhielt bereits auf Bundesebene die Goldene Auszeichnung.

Karten aus dem Automaten

Stolz präsentiert er beispielsweise seine Sammlung von zehn Postkarten mit Motivmarken der Grimm´schen Märchen. Das Besondere daran: "Diese Postkarten gab es um 1900 nur in so genannten Postkartenautomaten zu kaufen, die Marke war bereits aufgedruckt." Hergestellt hatte diese Marken der Kunstverlag für Automatenverkauf in Berlin. 123 Jahre später, in diesem Jahr, wird die Deutsche Münzgesellschaft eine Serien mit 10 Euro Sondermünzen mit Märchen der Gebrüder Grimm herausgeben, los geht es mit dem Märchen "Schneewittchen".
Mloschins Sammlung wird sicher auch beim großen Jubiläumsfest am 19. Oktober im Lagerhaus, und am 7. April beim regionalen Großtauschtag im Lagerhaus zu bewundern sein. Zum 50. Jubiläum legte der Verein einen Briefmarkenbogen mit neun Marktbreiter Motiven auf, dazu gibt es zwei Sonderstempel, einen bayerischen zum Tag der Briefmarke und einen Stempel der BSGM zum 50. Jubiläum. Das Fest wird bei der Mabria 13 - der Marktbreiter Briefmarkenausstellung - am 19. und 20. Oktober gefeiert, dazu gibt es auch einen Festkatalog. "Der letzte Katalog Mabria 2008 erhielt bereits die höchste bundesweite Auszeichnung, man darf also auf die Mabria 2013 sehr gespannt sein.

22 Tauschabende

In der Jahreshauptversammlung ließ Mloschin das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. "Der Verein hat derzeit 28 Mitglieder, darunter einen Ehrenvorsitzenden und zwei Ehrenmitglieder. Es gab 22 Tauschabende, an denen 185 Sammler teilnahmen, und einen Großtauschtag im Lagerhaus." Der Verein präsentierte sich erstmals beim Weihnachtsmarkt mit eigenem Stand in der Rathausdiele.
Kassier Karlheinz Conrad der legte einen positiven Kassenbericht vor. Einstimmigkeit herrschte auch bei den Neuwahlen. Alle Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt. 1. Vorsitzender ist Stefan Mloschin, sein Stellvertreter ist Rolf Mloschin. Kurt Schlegelmilch ist Schriftführer und Karlheinz Conrad ist Kassier. Kassenrevisoren sind Jürgen Poppner und Jürgen Damm.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren