MARKBREIT

Marktbreiter Kaffee zur Weihnacht

Trotz Schmuddelwetters: Die Marktbreiter Schlossweihnacht hat sich etabliert im zehnten Jahr ihres Bestehens viele Besucher gezogen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marktbreiter Kaffee zur Weihnacht
(ro) Trotz Schmuddelwetters: Die Marktbreiter Schlossweihnacht hat sich etabliert im zehnten Jahr ihres Bestehens viele Besucher gezogen. Was vom damaligen Stadtrat und Referenten für Museum, Wirtschaft und Tourismus, Gernot Stratenberg, ins Leben gerufen wurde, ein etwas höherwertiger Weihnachtsmarkt rund ums Schloss, hat sich gemausert: Längst ist der Platz vor dem Schloss zu klein geworden für das vielfältige Angebot des Marktes. Bis hinunter zum Rathaus hat er die Stadt erobert – und bietet damit einen weit größeren Raum zum flanieren, zum Treff mit Bekannten, zum Gespräch mit Glühwein, oder einfach nur zum Gucken. Eine Besonderheit gab es in diesem Jahr: Eine spezielle Kaffeemischung, die Marktbreiter Bohne und dazu eine Gebäckmischung, mit denen an die Blütezeit der Stadt, die einst für den Kaffee- und Gewürzhandel bekannt war, erinnert wird. Aus Anlass des zehnten Geburtstages gab es am Sonntagabend ein Abschlussfeuerwerk am Main, zuvor lud die Marktbreiter-Band „Monday Socks“ zum gemeinsamen vorweihnachtlichen Singen auf das Fahrgastschiff „Neptun“ ein. Foto: Foto: Robert Haass
Trotz Schmuddelwetters: Die Marktbreiter Schlossweihnacht hat sich etabliert im zehnten Jahr ihres Bestehens viele Besucher gezogen. Was vom damaligen Stadtrat und Referenten für Museum, Wirtschaft und Tourismus, Gernot Stratenberg, ins Leben gerufen wurde, ein etwas höherwertiger Weihnachtsmarkt rund ums Schloss, hat sich gemausert: Längst ist der Platz vor dem Schloss zu klein geworden für das vielfältige Angebot des Marktes. Bis hinunter zum Rathaus hat er die Stadt erobert – und bietet damit einen weit größeren Raum zum flanieren, zum Treff mit Bekannten, zum Gespräch mit Glühwein, oder einfach nur zum Gucken. Eine Besonderheit gab es in diesem Jahr: Eine spezielle Kaffeemischung, die Marktbreiter Bohne und dazu eine Gebäckmischung, mit denen an die Blütezeit der Stadt, die einst für den Kaffee- und Gewürzhandel bekannt war, erinnert wird. Aus Anlass des zehnten Geburtstages gab es am Sonntagabend ein Abschlussfeuerwerk am Main, zuvor lud die Marktbreiter-Band „Monday Socks“ zum gemeinsamen vorweihnachtlichen Singen auf das Fahrgastschiff „Neptun“ ein.

Kommentare (1)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.