Marktbreit

Marktbreiter Grundschüler besuchten die St. Burkhard Kirche

Die evangelische Religionsgruppe der Klasse 4 b der Grundschule Marktbreit besuchte im Februar mit ihrer Lehrerin Elisabeth Wurl die Obernbreiter St. Burkhard Kirche. Dort stellte ihnen Mesnerin Dagmar Will den Kirchenraum im Rahmen einer Führung vor. Will verstand es geschickt, in ihr Programm die Interessen und Wünsche mit einzubeziehen, heißt es in einer Pressemitteilung. So durften sich die Kinder zu Beginn mit einem brennenden Teelicht im Glas durch die Kirche bewegen und das Glas dort abstellen, worüber sie mehr erfahren wollten. Kenntnisreich beschrieb Dagmar Will dann die Moseskanzel, den Taufstein und den Altar. Sehr beeindruckt waren die Kinder auch von der Kostbarkeit eines gespendeten Abendmahlskelches. Er besteht aus reinem Silber und ist mit Blattgold versehen. Im Mittelalter war er so viel Wert wie ein vollständig eingerichteter Bauernhof. Ein gemeinsames Lied schloss den Kirchenbesuch ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die evangelische Religionsgruppe der Klasse 4 b der Grundschule Marktbreit besuchte im Februar mit ihrer Lehrerin Elisabeth Wurl die Obernbreiter St. Burkhard-Kirche. Foto: Elisabeth Wurl

Die evangelische Religionsgruppe der Klasse 4 b der Grundschule Marktbreit besuchte im Februar mit ihrer Lehrerin Elisabeth Wurl die Obernbreiter St. Burkhard Kirche. Dort stellte ihnen Mesnerin Dagmar Will den Kirchenraum im Rahmen einer Führung vor. Will verstand es geschickt, in ihr Programm die Interessen und Wünsche mit einzubeziehen, heißt es in einer Pressemitteilung. So durften sich die Kinder zu Beginn mit einem brennenden Teelicht im Glas durch die Kirche bewegen und das Glas dort abstellen, worüber sie mehr erfahren wollten. Kenntnisreich beschrieb Dagmar Will dann die Moseskanzel, den Taufstein und den Altar. Sehr beeindruckt waren die Kinder auch von der Kostbarkeit eines gespendeten Abendmahlskelches. Er besteht aus reinem Silber und ist mit Blattgold versehen. Im Mittelalter war er so viel Wert wie ein vollständig eingerichteter Bauernhof. Ein gemeinsames Lied schloss den Kirchenbesuch ab.    

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren