Markt Einersheim

Markt Einersheim hat eine neue Schützenkönigin

"Das ist schon etwas Besonderes, wenn man als Frau besser geschossen hat als alle Männer", sagte die neue Markt Einersheimer Schützenkönigin Marlinde Bayer nach ihrer Inthronisierung beim Schützenauszug.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie waren heuer die Treffsichersten beim Königsschießen des Gräflichen Schützenvereins (von links): Erster Ritter Bent Hanel, Schützenkönigin Marlinde Bayer und ihr Mann und Zweiter Ritter Robert Bayer. Foto: Hartmut Hess

"Das ist schon etwas Besonderes, wenn man als Frau besser geschossen hat als alle Männer", sagte die neue Markt Einersheimer Schützenkönigin Marlinde Bayer nach ihrer Inthronisierung beim Schützenauszug. Die 66-Jährige und ihr Mann Robert Bayer erlebten einen Rollentausch, war die Gattin doch im vergangenen Jahr Zweite Ritterin und ihr Mann Schützenkönig, heuer wurden sie gerade anders herum proklamiert, jetzt wurde ihr Mann Zweiter Ritter.

Die neue Königin erschoss sich die Würde mit einem 115-Teiler zum zweiten Mal nach 1992 und ist dadurch mit ihrem Mann gleichgezogen, der ebenfalls schon zweimal König war. "Ich habe im Mai schon eine Generalprobe mit dem Tragen der Königskette gemacht, das hat ja bestens gepasst jetzt", meinte die treffsichere Schützin. Hinter ihr positionierte sich Bent Hanel das dritte Jahr in Folge als Erster Ritter. Schützenmeisterin Sabine Wirth gratulierte auch den Scheibengewinnern Walter Eckstein (Schützenhausscheibe), Christa Hein (Kirchweihscheibe) und Christian Schatz (Burschenscheibe).

Auf Majestäten angestoßen

Nach der Proklamation zogen der Gräfliche Schützenverein und die Historische Burschenschaft, angeführt von den Altmannshäuser Musikanten, zum Dorfplatz. Dort formierten sich die Chargierten der Burschenschaft und die Schützen nach alter Tradition unter dem Kommando von Schützenhauptmann Rudi Hein. Nach der Abholung der Vereinsfahnen marschierten die Teilnehmer ein paar Häuser weiter vor das Schloss des Ehrenbürgers Nikolaus Knauf, um den Gemeinderäten und Bürgermeister Herbert Volkamer zu huldigen.

Nachdem Rudi Hein die Meldung der angetretenen und wehrhaften Schützen und Burschen beim Bürgermeister gemacht hatte, schritten beide zusammen die Formation ab. Nach einem "rührt euch" von Rudi Hein versorgten die Knauf-Hausdamen die Zugteilnehmer mit einem guten Tropfen, um auf die neuen Majestäten anstoßen zu können.

Nach mehreren Schüssen der Salutschützen brachte Rudi Hein ein dreifaches Hoch auf den Bürgermeister und die Gemeinderäte aus und Herbert Volkamer bedankte sich für die dargebrachten Ovationen. Der Bürgermeister dankte den Schützen und Burschen für die Erhaltung von Brauchtum und Tradition zur Ausrichtung der Kirchweih und der Auszüge der Schützen und Burschen. Das Ortsoberhaupt freute sich auch über die vielen Schaulustigen, die dem Zeremoniell einen schönen Rahmen gaben. Hernach zogen die Protagonisten zum Ehrentanz auf die Festwiese und alle feierten ausgiebig.

Offizieller Schlusspunkt am Dienstag

Am Dienstag bewegten sich die Historische Burschenschaft und die Vereinsabordnungen beim Burschenauszug um 12.30 Richtung Schloss, um dort dem Bürgermeister und Gemeinderäten zu huldigen. Ab 14 Uhr lief das Bürgerschießen und die Kirchweih-Tombola des Kindergartenfördervereins öffnete, für beste Unterhaltung sorgten die Altmannshäuser Musikanten und Kinderspiele veranstaltete die Lehrerschaft ab 15 Uhr. Den offiziellen Schlusspunkt der Kerm bildete um 18.30 Uhr die Proklamation der Könige und Ritter der Erwachsenen und Jugendlichen des Bürgerschießens.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren