Laden...
Markt Einersheim

Markt Einersheim: Gangsterjagd auf dem Roten Teppich

"Wir haben uns voll ins Zeug gelegt und viele Dinge ausgedacht", versprach Simon Bauer als Moderator den 250 Gästen des großen Faschingsabends in der Markt Einersheimer Mehrzweckhalle. Tatsächlich bot die Burschenschaft unter dem Abend-Motto "Roter Teppich" ein sehr unterhaltsames und vergnügliches Programm über vier Stunden. Wie unterschiedlich die Geschlechter ticken, entdeckte unser Fotograf in einer Tischreihe mit drei gleich verkleideten Paaren. Während die Herren sich beim Zuprosten ablichten ließen, erwischte unser Fotograf die Damen beim – was wohl? – Smartphone-Wischen.
Artikel drucken Artikel einbetten
FBI-Polizistinnen gingen bei Prunksitzung in Markt Einersheim auf der Bühne auf Gangsterjagd. Foto: Hartmut Hess
+4 Bilder

"Wir haben uns voll ins Zeug gelegt und viele Dinge ausgedacht", versprach Simon Bauer als Moderator den 250 Gästen des großen Faschingsabends in der Markt Einersheimer Mehrzweckhalle. Tatsächlich bot die Burschenschaft unter dem Abend-Motto "Roter Teppich" ein sehr unterhaltsames und vergnügliches Programm über vier Stunden. Wie unterschiedlich die Geschlechter ticken, entdeckte unser Fotograf in einer Tischreihe mit drei gleich verkleideten Paaren. Während die Herren sich beim Zuprosten ablichten ließen, erwischte unser Fotograf die Damen beim – was wohl? – Smartphone-Wischen.

Der Eröffnungs-Sketch der Burschenschaft war gleich ein erster Knaller, mimten die Burschen doch die Show "Enerscha sucht das Supertalent" mit dem Burschenschafts-Vorsitzenden Christian Bauer alias Sylvie Meis sowie Dieter Bohlen (Tim Bergmann) und Bruce Darnell (Manuel Schlee) als weitere Jury-Mitglieder.

Domenic Spiller und seine Enerschmer Tanzbuam brauchten erst eine zweite Chance, ehe sie mit freiem Oberkörper und Sexappeal die Herzen der Jury und des Publikums eroberten. Während sie ihre Hemden und Unterhemden in die Menge warfen, flogen ihnen förmlich die Frauenherzen zu. Der Moderator bereitete das närrische Volk darauf vor, dass aus dem Würzburger Knast einige Sträflinge ausgebrochen seien und die Aerobic-Damen von Heike Schlee gingen auf der Bühne im FBI-Outfit  auf Gangsterjagd, während der Jailhouse-Rock die Mehrzweckhalle in Beschlag nahm.

Das Dorfkind vermisst Handyempfang

Als Dorfkind trat Elena Romeis von der Faschingsgesellschaft AlZiBib in Markt Bibart auf. Sie schilderte ihr Leben als Lena Landei. Ihre Mutter habe einst als Au-Pair-Mädchen auf dem Aussiedlerhof Schuchard gearbeitet. Nachdem ihre Eltern in die Stadt umgezogen waren, habe sie Heimweh nach dem Land bekommen. "Ich bleib ein Dorfkind und will nicht in die Stadt ", sang die Zwölfjährige aus Altmannshausen, gab aber zu, dass sie ab und zu doch in die Stadt gehe, wenn sie shoppen will. Einen Nachteil musste sie jedoch zugeben, habe sie doch immer wieder kein Handy-Netz.

Mit ihrem Vortrag "Tradition schlägt Trend" verglichen die jungen Damen der Thekenproleten die Stadt und das Dorf. Während auf dem Dorf der Metzger die Kundenwünsche kenne und deftige Brotzeiten liefere, müsse es für die Frau aus der Stadt vegan sein. In der Stadt würden die Fahrschüler erst einmal lernen, wo sich der Außenspiegel befindet, da könnten die Landmädels schon längst fahren.

Die Riege der Faschingsdamen geisterte als Knochen, die auf der Baustelle der Kirchengemeinde gefunden worden waren, über die Bühne. Georg Deininger sprach Textpassagen zu dem Geister-Auftritt und schilderte das Lokalkolorit. Die Gruppe hoffte, mit ihrem Auftritt dazu beigetragen zu haben, dass die Baustelle Kirchengemeinde irgendwann doch noch ein gutes Ende finde.

Flachwitze vom Balkon herunter

Dekan Ivo Huber verfolgte mit einer Vogelmaske das geisterliche Geschehen, aber vom Pleitegeier sei er weit entfernt, wie der Dekan versicherte. Die Morseebach-Grufties des Kindergarten-Fördervereins ließen die Muppet-Show wieder aufleben. Dabei mimten Werner Müller und Christian Lackner die Herren Klein und Weber, die vom Balkon herunter Flachwitze unter die Leute brachten. Als Gäste in der Show tauchte die Lady in Red (Ingo Bergmann) auf und andere führten ein Pantomimenspiel als Babys im Laufstall auf.

Nicht nur Bürgermeister Herbert Volkamer war hellauf begeistert von den Aufführungen der Mitwirkenden. Die Drei-Mann-Band sorgte zusätzlich für gute Stimmung mit mehreren Schunkel- und Tanzrunden und später ging es in der Bar hoch her.

Die Mitwirkenden

Moderator: Tim Bergmann

Burschenschafts-Sketch: Christian Bauer, Simon Bauer, Andreas Bauer, Moritz Böhm, Theo Wich, Jörg Schneider, David Dotzer, Tim Bergmann, Manuel Schlee

Faschingsdamen: Ute Ernst-Auer, Sonja Schäfer, Margit Zehnder, Maria Deininger, Claudia Roßmark-Klein, Linda Schatz, Helga Ross, Liane Schiffler mit Georg Deininger

Schautanzgruppe: Anja Buchfelner, Christina Tirschner, Julia Escher, Melli Lenz, Nadine Schramm, Jessica Tirschner, Lilly Meidel, Jona Meidel, Magdalena Pichl, Doreen Adler, Sahrah Mattlener und Trainerin Heike Schlee

Thekenproleten: Andrea Ittner, Laura Dotzer, Miriam Noll, Lisa Auer, Sophia Staudt, Johanna Eckstein, Magdalena Eckstein, Johanna Gamm, Anna-Maria Gamm, Karina Gegner, Julia Klein

Morseebachgruftis: Karin Gamm, Christian Lackner, Renate Grün, Werner Müller, Nishanti Müller, Maria Deininger, Ingo Bergmann, Christina Bergmann

Musik: Drei-Mann-Band

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren