Kitzingen

Mariä Himmelfahrt: Kein Feiertag in Kitzingen

Am 15. August haben im evangelischen Kitzingen alle Geschäfte regulär geöffnet. Für viele aus der Region ist dies ein Grund, ihren Feiertag in der Stadt zu verbringen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mariä Himmelfahrt in Kitzingen: Alle trotzen dem Regen mit Schirmen und Regenmänteln, niemand lässt sich wegen dem Wetter die Laune vermiesen.
Foto: Maria Faiß
+3 Bilder

Zur Mittagszeit regnete es am Donnerstag in Kitzingen noch in Strömen, das Wetter wollte nicht so recht mitspielen. Überall sah man Regenschirme, Gesichter waren kaum zu sehen und der erwartete Shoppingboom blieb aus. Trotzdem gab es einige Hartgesottene, die dem Regen trotzten und durch die Stadt schlenderten. Um einigermaßen trocken zu bleiben, hangelten sich die Menschen schnell von Laden zu Laden oder begaben sich in das nächste Café oder Restaurant. Sommerliebhaber trieb es auch bei bescheidenem Wetter in die Eisdielen, ganz getreu dem Motto "kein Wetter ist zu schlecht für Eis".

Shopping ohne Princess

Vergangenes Jahr fand an Mariä Himmlefahrt in Kitzingen ein an das Fernsehformat "Shopping Queen" angelehnter Wettkampf statt. Gesucht wurde die "Shopping Princess" . Alle drei Teilnehmerinnen erhielten einen Einkaufsgutschein im Wert von 200 Euro und hatten zwei Stunden Zeit, um sich ein passendes Outfit für den anschließenden Stadtschoppen zu kaufen. Am Ende bewertete eine Jury die präsentierten Outfits und kührte die Shopping Princess.

Diese Aktion war ursprünglich auch für dieses Jahr geplant. Frank Gimperlein, Leiter des Stadtmarketings Kitzingen, teilte auf Nachfrage dieser Redaktion, dass ein Sponsor abgesprungen ist und deswegen die Veranstaltung abgesagt werden musste. Somit wurde der Shopping-Tag ohne Prinzessin bestritten, aber auch die Besucher aus der Kitzinger Umgebung waren trotz des Wetters und fehlender Krone in Kauflaune, die Rabattschilder lockten sie alle.

Stadtschoppen auf der alten Mainbrücke

Der Stadtschoppen auf der alten Mainbrücke begann aufgrund des Feiertages schon um 14 Uhr. So konnte, wer wollte, sich nach erfolgreicher Einkaufstour oder einem Familienausflug auch noch einen Brückenschoppen genehmigen. Als am frühen Nachmittag der Regen zeitweise aufhörte und sich die Wolkendecke etwas lichtete, trauten sich ein paar Mutige ins Freie und genossen ein Glas Wein mit Blick auf den Main. Dennoch blieb der große Ansturm aus. Auch wenn das Wetter dieses Jahr nicht ideal war, wird wahrscheinlich auch im kommenden Jahr wieder der ein oder andere Nichtkitzinger seinen Feiertag mit Shoppen und Schoppen in der Kitzinger Altstadt verbringen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren