Der 60-Jährige aß in dem Backwarengeschäft am Bahnhofsvorplatz zu Abend. Beim Verlassen des Geschäfts vergaß der saudi-arabische Staatsangehörige am Tisch seine Herrentasche. Darin befanden sich 13000 Euro Bargeld sowie Reisepässe und Geldkarten. Mit dem Geld wollte der Mann eine Operation seiner Frau in einem Würzburger Krankenhaus sowie den Aufenthalt in der unterfränkischen Stadt finanzieren. Obwohl er den Verlust bereits nach wenigen Minuten bemerkte und umgehend zurückeilte, fehlte von der Tasche jede Spur.

Die Bundespolizei geht davon aus, dass ein anderer Kunde die Tasche an sich genommen hat und ermittelt daher wegen Fundunterschlagung.