Landkreis Kitzingen

Mädchen prallt beim Radfahren mit dem Kopf gegen ein Auto

Drei Unfälle mit verletzten Radfahrern meldet die Kitzinger Polizeiinspektion vom Wochenende. In Wiesenbronn fuhren Kinder um die Wette – zum Glück mit Helm.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Kinder mit Fahrradhelm. Foto: Ralf Hirschberger

Drei Unfälle, bei den Radfahrer gestürzt sind und sich verletzt haben, meldet die Polizeiinspektion Kitzingen vom Wochenende. Den Anfang machte am Samstag gegen 11.40 Uhr ein Unfall in Kitzingen. Dort eine 66- Jährige ihr Auto in der Mainstraße am rechten Fahrbahnrand. In dem Moment, als die Fahrerin ihre Fahrertür einen Spalt öffnete, wollte ein 45-jähriger Radfahrer an dem Pkw vorbeifahren. Durch das Öffnen der Tür erschrak dieser, machte eine Ausweichbewegung mit seinem Fahrrad und stürzte. Dabei zog sich der Radfahrer Prellungen zu. Er wurde zur Untersu-chung ins Krankenhaus gebracht. Am Fahrrad entstand ein Schaden von 200 Euro.

Zudem war am Samstag gegen 16.10 Uhr ein 42-jähriger Radfahrer auf der Kreisstraße von Dornheim in Richtung Altmannshausen unterwegs. Auf Höhe der Fischöfe kam der mit seinem Fahrrad rechts an einen flachen Bordstein und stürzte. Der Radfahrer wurde mit Verdacht auf einen Armbruch ins Krankenhaus eingeliefert. Das Fahrrad wurde leicht verkratzt.

In Wiesenbronn ereignete sich ein weiterer Unfall mit Radfahrern. Sechs Kinder im Alter von sieben bis neun Jahren fuhren auf der Straße Am Rosenbühl mit Fahrrädern bzw. einem Tretroller. Ein Achtjähriger und eine Siebenjährige fuhren laut Polizei anscheinend um die Wette. Hierbei touchierte der Junge nach bisherigen Erkenntnissen das Mädchen. Dieses kam dadurch nach rechts und prallte mit dem Kopf gegen das Heck eines geparkten BMW. Glücklicherweise trug die Siebenjährige einen Fahrradhelm, so dass sie sich vermutlich lediglich Prellungen zuzog. Sie wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Schaden an Auto und Fahrrad: rund 2600 Euro.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren