Astheim

Lothar Flößer folgt bei den Gartlern auf Bruno Sauer

Ein Herz für Ortsbild und die Natur beweisen engagierte Helfer im Astheimer Verein für Wein-, Obst-, Gartenbau und Landespflege. Und sie kürten ein neues Ehrenmitglied.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Wein-, Obst-, Gartenbau und Landespflege Astheim hat seinen Vorstand neu gewählt: (von links) Michael Menz, Lothar Flößer, Rainer Schmachtenberger, Eberhard Gündert, Weinprinzessin Katharina Schmidt, Gerhard Klebrig, Gerda Heller und Sandra Menz. Bruno Sauer (Vierter von links) wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Foto: Peter Pfannes

Lothar Flößer ist der neue Vorsitzende des Vereins für Wein-, Obst-, Gartenbau und Landespflege Astheim. In der Hauptversammlung am Freitag trat Flößer die Nachfolge von Bruno Sauer an. Schnell verliefen die Wahlen in der Häckerstube Büttner. Alle Posten wurden besetzt. Etwa 40 Anwesende applaudierten dem ausscheidenden Vorsitzenden Bruno Sauer, den sein Nachfolger in seiner ersten Amtshandlung zum Ehrenmitglied der Gemeinschaft ernannte.

Zu Flößers Stellvertreter wurde Rainer Schmachtenberger gewählt. Für die Finanzen ist Kassier Michael Menz verantwortlich. Die Protokolle fertigt Schriftführerin Gerda Heller. Als Besitzer unterstützen Eberhard Gündert, Sandra Menz und Gerhard Klebrig das Vorstandsteam.

Vor acht Jahren den Verein gerettet

In seiner Laudatio dankte Flößer dem neuen Ehrenmitglied für die "Rettung des Vereins" vor acht Jahren. Seitdem sei Bruno Sauer unermüdlich im Einsatz gewesen. Speziell die Ortsverschönerung habe ihm am Herzen gelegen. Seine Arbeit mit Kindern und Jugendlichen habe großen Anklang gefunden. Flößer verwies auf den Bau von Vogelhäusern, was dem Nachwuchs sicherlich in guter Erinnerung geblieben sei. Sauers "letzte größere Aktion" mit der Rundbank am neuen Kastanienbaum sei heute noch zu bewundern. Der Ruheplatz soll bei einem der nächsten Pflanzenschutztreffs eingeweiht werden. Flößer überreichte seinem Vorgänger die Ehrenurkunde und einen Gutschein für einen Bienenbaum.

In ihrem Jahresrückblick skizzierte Weinprinzessin Katharina Schmidt 150 Termine in den vergangenen zwei Jahren seit ihrer Krönung, darunter viele Weinfeste, Preisverleihungen, Jubiläen und die Wahl der Fränkischen Weinkönigin. Die Weinhoheit ist in der ganzen Republik herumgekommen und konnte so die heimischen Weine gut repräsentieren.

In Augsburgs botanischem Garten

Als noch amtierender Vorsitzender erinnerte Bruno Sauer an die Aktivitäten des Vereins. Es wurden Sträucher, Bäume und Rosen geschnitten, Gras gemäht und Abfall beseitigt. Am Maronenbaum fand ein Pflanzenschutztreffen statt. Der Jahresausflug führte die Vereinsmitglieder nach Augsburg mit Führung durch den botanischen Garten und die Fuggerei. Auch am Weinfestumzug "70 Jahre Volkacher Weinfest" beteiligte sich die Vereinigung. Sauer dankte den kreativen Helfern, die unter anderem den Festwagen mit einem Modell der Karthause-Kirche herrichteten. Er befürwortete den Einsatz von RAK-Dispenser in den örtlichen Weinbergen. Das Resultat aus seiner Sicht: "Winzer retten die Bienen." Die nächste Umweltaktion ist die Reinigung am Hochbehälter am 30. März ab 9 Uhr.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.