Biebelried

Lkw-Fahrer mit drei Promille auf A 7 unterwegs

Ein Autofahrer meldete bei der Verkehrspolizei einen Lkw, der Schlangenlinien fuhr. Die Polizei kontrollierte den Lkw-Fahrer: Er hatte fast 3 Promille Alkohol im Blut.
Artikel drucken Artikel einbetten

Am Montagnachmittag ging eine Meldung über einen „schlangenlinienfahrenden“ Lastwagenfahrer bei der Verkehrspolizei ein. Nach einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte eine Streife den Lkw ausmachen. Ein Alkohol-Test bei dem Fahrer ergab um 17.30 Uhr ein Ergebnis von 2,98 Promille.

Kurz nach 17 Uhr meldete sich ein Verkehrsteilnehmer bei der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried und teilte mit, dass er hinter einem Lkw fahre, der auf der A 7 in Richtung Ulm „Schlangenlinien“ fährt. Daraufhin wurde sofort eine Streife zum angegebenen Ort beordert, die den Sattelzug auf dem Standstreifen stehend antraf. Der 49-jährige Lkw-Fahrer wurde einem Alkohol-Test unterzogen, der um 17.30 Uhr, 2,98 Promille anzeigte.

Nachdem der Lkw verkehrssicher auf einem Parkplatz abgestellt worden war, ist der Mann anschließend auf die Dienststelle gebracht worden, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Laut Polizeibericht wurden seine Fahrzeugschlüssel und der Führerschein sichergestellt und die Firma benachrichtigt, um einen neuen Fahrer zu schicken. Auf den Lkw-Fahrer wartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.