Kitzingen

Liedersingen mit der CSU in Kitzinger Altenheimen

Ihren Reigen fröhlicher Nachmittag in Kitzinger Seniorenheimen hat die CSU Kitzingen im Caritashaus St. Elisabeth gestartet. Im August folgen laut Mitteilung Haus Mainblick, Haus Mühlenpark und Haus der Pflege in Sickershausen. Die Sangesgruppe begleiteten die Gitarristen Manfred Burger und Thomas Bambach. Aus einem neuen Heft mit 26 Liedern wurden schmissige Schlager, Gassenhauer und Ohrwürmer aus den 50er und 60er Jahren angestimmt. Von „Hello Mary-Lou“ über „Schön ist es auf der Welt zu sein“ bis hin zu „Über den Wolken“, das „Frankenlied“ und „Bolle reiste einst zu Pfingsten“ reichte das Repertoire, das die Seniorinnen und Senioren kannten. Der Gesang wechselte mit lustigen Gedichten, humorvollen Geschichten und Mundartschmankerln, vorgetragen von Hiltrud Stocker, Hanna Walter und Heinz Herrenschmidt. Ohne Zugabe und dem Versprechen nächstes Jahr wieder zu kommen wurde die neunköpfige Musik- und Sangestruppe nicht entlassen. Christine Greubel, Leiterin der Soz. Betreuung, bedankte sich bei dem Initiator Heinz Herrenschmidt dafür, dass die CSU seit 2005 Jahr für Jahr zur Sommerzeit in Kitzinger Altenheime kommt und den Bewohnern und Personal eine fröhliche Abwechslung der täglichen Arbeit beschert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schmissige Schlager, Gassenhauer und Ohrwürmer aus den 50er und 60er Jahren begeisterten das Publikum zum kräftigen mitsingen und rhythmischen Klatschen. Foto: Heinz Herrenschmidt

Ihren Reigen fröhlicher Nachmittag in Kitzinger Seniorenheimen hat die CSU Kitzingen im Caritashaus St. Elisabeth gestartet. Im August folgen laut Mitteilung Haus Mainblick, Haus Mühlenpark und Haus der Pflege in Sickershausen. Die Sangesgruppe begleiteten die Gitarristen Manfred Burger und Thomas Bambach. Aus einem neuen Heft mit 26 Liedern wurden schmissige Schlager, Gassenhauer und Ohrwürmer aus den 50er und 60er Jahren angestimmt. Von „Hello Mary-Lou“ über „Schön ist es auf der Welt zu sein“ bis hin zu „Über den Wolken“, das „Frankenlied“ und „Bolle reiste einst zu Pfingsten“ reichte das Repertoire, das die Seniorinnen und Senioren kannten. Der Gesang wechselte mit lustigen Gedichten, humorvollen Geschichten und Mundartschmankerln, vorgetragen von Hiltrud Stocker, Hanna Walter und Heinz Herrenschmidt. Ohne Zugabe und dem Versprechen nächstes Jahr wieder zu kommen wurde die neunköpfige Musik- und Sangestruppe nicht entlassen. Christine Greubel, Leiterin der Soz. Betreuung, bedankte sich bei dem Initiator Heinz Herrenschmidt dafür, dass die CSU seit 2005 Jahr für Jahr zur Sommerzeit in Kitzinger Altenheime kommt und den Bewohnern und Personal eine fröhliche Abwechslung der täglichen Arbeit beschert.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.