Volkach

Letztes offizielles Treffen der Partnerschaft mit Teplitz

Nach 22 Jahren endet die offizielle Partnerschaft der Volkacher katholischen Kirchengemeinde mit der tschechischen katholischen Gemeinde in Teplitz in Nordböhmen. Das Interesse der jüngeren Generation in beiden Gemeinden ist laut Mitteilung der Kirchengemeinschaft stark zurück gegangen. Die Möglichkeiten für Kontakte und Austausch zwischen Tschechien und Deutschland sind sehr vielfältig geworden. Ebenso ist das Reisen für die Verantwortlichen in Volkach aufgrund zunehmenden Alters mittlerweile schwierig.
Artikel drucken Artikel einbetten

Nach 22 Jahren endet die offizielle Partnerschaft der Volkacher katholischen Kirchengemeinde mit der tschechischen katholischen Gemeinde in Teplitz in Nordböhmen. Das Interesse der jüngeren Generation in beiden Gemeinden ist laut Mitteilung der Kirchengemeinschaft stark zurück gegangen. Die Möglichkeiten für Kontakte und Austausch zwischen Tschechien und Deutschland sind sehr vielfältig geworden. Ebenso ist das Reisen für die Verantwortlichen in Volkach aufgrund zunehmenden Alters mittlerweile schwierig.

Die Verantwortlichen laden zu einem letzten offiziellen Treffen am Samstag und Sonntag, 21. und 22. September in Teplitz ein. Die gewachsenen persönlichen Kontakte von Volkacher Gemeindemitgliedern bestehen selbstverständlich weiterhin.

Das Treffen soll am 21. September um circa 11 Uhr in Teplitz beginnen. Die Rückfahrt ist am Sonntag nach dem Mittagessen. Die etwa vierstündige Fahrt erfolgt mit privaten Autos in Fahrgemeinschaften.

Die Fahrt in die historisch bedeutsame bis 1945 überwiegend deutsche Stadt Teplitz-Schönau ist auch attraktiv für Interessenten, die bisher nicht bei der Partnerschaft beteiligt waren, heißt es in der Mitteilung abschließend.

Anmeldung bis spätestens 15. Juli im Pfarrbüro Volkach, Tel.: (09381) 2476. Weitere Infos und Anmeldung auch bei Barbara Rinke, Tel.: (09381) 4944,  oder Roman Wagner, Tel.: (09381) 71160.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.