Volkach

Leserforum: Zugang zum Wasser muss für alle bleiben

Zum Volkacher Hotelprojekt im Mainvorland:
Artikel drucken Artikel einbetten

Viele Argumente (richtige und vorgeschobene) zum geplanten Hotel im Mainvorland sind im Laufe der Zeit gewechselt. Einerseits soll die Natur „unberührt“ bleiben, andererseits für Gäste und Bürger erschlossen werden. Beides gleichzeitig wird nicht gehen. Man betrachte das Maintal zwischen Wertheim und Miltenberg.

Wichtig ist, dass Volkach und der Main näher zusammenrücken. Das war bisher recht schwierig. Die lange Wartezeit auf den Neubau der Mainbrücke hat immer wieder die offensichtlich vorgesehene Planung für die Gestaltung des Umfeldes hinausgezögert. Und als jetzt ein Interessent für ein Hotel auftrat, soll dieser Bau umgehend realisiert werden. Was fehlt, ist eine allgemein anerkannte Gesamtplanung für diesen Bereich. Man kann nicht umstrittene Fakten setzen, und alles andere muss sich dem unterordnen. Es gibt viele solcher Negativbeispiele im Bereich der Mainschleife hinsichtlich mancher Ortsplanungen. Deshalb sollten die Beteiligten den Hotelplan vorerst zurückstellen, die zuständigen Stellen das ganze Gebiet gründlich überplanen (oder liegt ein solcher Plan schon fertig in der Schublade?) und dann im Rahmen dieser Ergebnisse ins Detail gehen. Ein Wettbewerb wäre überlegenswert. Der Zugang zum Wasser wird und muss in jedem Fall für alle bestehen bleiben. Der Stadtrat ist an das Ergebnis des Bürgerentscheides ja nur ein Jahr gebunden. Diese Zeit sollte gründlich genutzt werden.

Herbert Meyer 97332 Volkach



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.