VOLKACH

Leserforum: Warum wird immer Angst geschürt?

Zu unserem Bericht „Volkacher CSU will Ratsbegehren zur Umgehung“ vom 16. September:
Artikel drucken Artikel einbetten
Logo Leserforum
Foto: Eo Borucki

Die Frage ist meiner Meinung nicht, ob die Volkacher keine Sonderbaulast für eine Umgehung möchten. Die eigentliche Frage sollte vielleicht lauten, ob es sich Volkach leisten kann keine Umgehung zu bauen. Durch eine bessere Straßenanbindung wird sich sicher eine bessere Entwicklung (und Gewerbeansiedelung) ergeben, vergleiche Schwarzach, Dettelbach, Sommerach, etc.

Mehr Arbeitsplätze bedeuten die Chance auf mehr Einwohner und mehr Steuereinnahmen. Volkach braucht mehr Bürger in den Ortsteilen und in der Stadt. Dies ist wichtig für die Institutionen wie zum Beispiel Kindergärten, Schulen, Vereine, Feuerwehr und so weiter.

Wer gegen die Sonderbaulast, das heißt gegen die Umgehung ist (ohne Sonderbaulast keine Umgehung), denkt meines Erachtens zu kurzfristig. Volkach braucht eine Infrastrukturweiterentwicklung. Wenn Volkach sich nicht entwickelt, fällt es in einen Dornröschenschlaf – der wie bekannt sehr lange dauern kann. Volkach ist sehr spät dran, weil es schon seit Jahren die Entscheidung vor sich herschiebt.

Die Finanzierung des verbleibenden städtischen Eigenanteils von cirka 10 Prozent (90 Prozent übernimmt der Freistaat) muss langfristig gesehen werden und wird sich durch die oben angegebenen Gründe auch teilweise wieder refinanzieren.

Drehen wir es doch genauso positiv um, wie beim toll gelungenen Ausbau der Hauptstraße, der alle erfreut. Was lange währt wird endlich gut . . . Warum wird bei uns in Volkach immer Angst geschürt, während andere Orte die Chancen sehen? Ich wünsche mir, dass dieses Thema positiver gesehen würde und jeder nicht nur bis zur Haustür, sondern in die Zukunft für uns alle denkt.

Inka Bäuerlein

97332 Volkach-Astheim

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.