VOLKACH

Leserforum: Nicht die Bürger vergessen

Zu unserem Bericht „Startschuss für die Hotelschiffe – Ferienausschuss Volkach diskutiert Marketing“ vom 8. August:
Artikel drucken Artikel einbetten

Die digitale Freizeit schreitet voran, auch wir sind seit Kurzem stolze E-Book-Besitzer. Tablet, Kindle und Co. sind die Zukunft, die gestern begann. Als ich diese Woche in der Volkacher Stadtbibliothek nach der Möglichkeit des E-Book-Verleihs gefragt habe, schüttelte die engagierte Angestellte bedauernd den Kopf. „Vom Stadtrat abgelehnt“, lautete die Antwort. Und: „Zu teuer.“

Klar, dachte ich mir, ist ja nicht für die Touristen, sondern „nur“ für die Bürger. Am nächsten Morgen bin ich beim Lesen der Main-Post über den Antrag des Verkehrsvereins auf einen Zuschuss für die Hotelschiff-Werbung gestoßen. 10 000 Euro soll der Stadtrat dafür durchwinken! Von diesem Geld profitiert der gemeine Bürger nicht – auch wenn er da lebt, wo andere Urlaub machen.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich weiß, dass der Tourismus bei uns ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist, dem im wahrsten Sinne des Wortes Rechnung getragen werden muss. Aber die Stadt sollte über diesem Engagement nicht ihre Bürger vergessen. Oder sollten wir vielleicht doch auf ein Hotelschiff umziehen– in der Hoffnung auf eine kostenlose E-Book-Flatrate für alle Mainschleifenbesucher?

Sabine Huppmann

97332 Volkach

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.