Kitzingen

Leserforum: Aiwanger muss sich an seinen Worten messen lassen

Der Bayer Hubert Aiwanger ist anscheinend von der fränkischen Erleuchtung durch die Schlappmaulordenverleihung ganz erfasst worden - schreibt Rudolf Kondler in einem Leserbrief.
Artikel drucken Artikel einbetten

Zu "Lizenz für die volle Wahrheit" vom 6.3. zu Hubert Aiwangers Büttenrede zur Verleihung des Schlappmaulordens:

Während bei der Fränkin Barbara Stamm die Verleihung des Schlappmaulordens anscheinend keine Erleuchtung auslöste, wurde der Bayer Hubert Aiwanger von der fränkischen Erleuchtung durch die Schlappmaulordenverleihung ganz erfasst, indem er anschließend gleich versprach, sich dafür einzusetzen, dass die "Beutekunst" (Würzburger Herzogsschwert, Bamberger Domschatz, Dürer-Gemälde), die von den Bayern aus Franken geraubt wurde, an Franken zurückgegeben wird.

Zugegeben, es ist ein schweres Vorhaben, denn der bayerische Koalitionspartner (CSU) ist bisher immer dagegen gewesen. Merkwürdigerweise auch die fränkischen Abgeordneten dieser Partei. Aus fränkischer Sicht wünschen wir dem Chef der FW für diese Aufgabe natürlich vollen Erfolg. Hubert Aiwanger muss sich aber an diesem Versprechen bzw. an diesen Worten inklusive der verliehenen"Lizenz für die volle Wahrheit" auch messen lassen!

Rudolf Bernd Kondler
90547 Stein

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.