Kitzingen

Leserbrief: Kitzinger Bauamt und Landratsamt sollten kooperieren

Zur angespannten personellen Situation im Stadtbauamt Kitzingen erreichte die Redaktion folgende Zuschrift.
Artikel drucken Artikel einbetten

Zur personellen Situation im Stadtbauamt Kitzingen erreichte die Redaktion folgende Zuschrift:

Planen Sie aktuell im Stadtgebiet Kitzingen eine Immobilie zu erwerben, ein Haus zu bauen oder zu renovieren? Überlegen Sie sich das gut. Sie sollten darauf vorbereitet sein, dass nach der Abgabe Ihrer Unterlagen bis zu einer Rückmeldung des Bauamtes Kitzingen Monate vergehen können. So der aktuelle Zustand.

Die Personalsituation im Bauamt Kitzingen ist momentan angespannt. Das Amt tut sich offenbar schwer, neue qualifizierte Kräfte einzustellen. Spricht man mit Leuten im näheren Umfeld aus Verwaltung und Politik, ähneln sich die Aussagen. Es hat sich herumgesprochen, dass das Bauamt Kitzingen als Arbeitgeber besser zu meiden ist. An der Situation wird sich also so schnell nichts ändern.

Als Konsequenz warten Bauleute auf unbestimmte Zeit, Aufträge können derweil nicht an lokale Handwerker und Baufirmen vergeben werden, Arbeitsplätze bauwilliger Firmen entstehen in anderen Gemeinden und im schlechtesten Fall bezahlt man Bereitstellungszinsen an die Bank, falls die Finanzierung schon gesichert wurde. Ein untragbarer Zustand, welcher obendrein der Entwicklung der ganzen Stadt schadet.

Kurzfristig sollten die Verantwortlichen schnellstmöglich Lösungen finden. Priorisiert man entsprechend, hätte die Friedhofssatzung auch bis nächstes Jahr warten können. Vielleicht könnte man Mitarbeiter auch abteilungsübergreifend einsetzen. Das Landratsamt bemüht sich, Bauanträge innerhalb von sechs Wochen zu beantworten, was in der Regel funktioniert. Hier könnte mit Personal temporär unterstützt werden, wofür allerdings offiziell von Seiten der Stadt angefragt werden müsste. Möglichkeiten gibt es; man muss es nur wollen.

Langfristig sollten das Bauamt Kitzingen und das Landratsamt stärker kooperieren, um Synergien zu heben und Doppelarbeit zu vermeiden. Andere Landkreise praktizieren das Modell erfolgreich. Kitzingen leistet sich ein eigenes Bauamt, das jedoch neben einem Führungsproblem auch noch ein Imageproblem hat. Nächstes Jahr sind Kommunalwahlen. Der OB-Kandidat, der hier etwas verändern möchte, hat meine Stimme.

Bis dahin warten wir mal ab.

Simon Haag
97318 Kitzingen

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren