Kitzingen

Leseclub in der Siedlungsgrundschule gegründet

Zur feierlichen Eröffnung ihres Leseclubs fanden sich Grundschulkinder, Oberbürgermeister Siegfried Müller,  Schulamtsdirektor Kurt Krause, Schulbeauftragter des Stadtrates Uwe Pfeifle in der Siedlungsgrundschule in Kitzingen ein. Begrüßt wurden auch weitere Ehrengäste aus Stadtverwaltung, Förderverein und Lehrerkollegium. Als Partner der Grundschule hieß Rektorin Heike Schneller-Schneider die Leiterin der Stadtbücherei Kitzingen Sheena Ulsamer willkommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach der Eröffnung des Leseclubs las Elisa Dietenberger von der Stadtverwaltung den Jungen und Mädchen der Siedlungsgrundschule anlässlich des bundesweiten Vorlesetages vor. Foto: Bettina Hill
+3 Bilder

Zur feierlichen Eröffnung ihres Leseclubs fanden sich Grundschulkinder, Oberbürgermeister Siegfried Müller,  Schulamtsdirektor Kurt Krause, Schulbeauftragter des Stadtrates Uwe Pfeifle in der Siedlungsgrundschule in Kitzingen ein. Begrüßt wurden auch weitere Ehrengäste aus Stadtverwaltung, Förderverein und Lehrerkollegium. Als Partner der Grundschule hieß Rektorin Heike Schneller-Schneider die Leiterin der Stadtbücherei Kitzingen Sheena Ulsamer willkommen.

Mit dem Konzept "Mit Freu(n)den lesen" wird durch die Kooperation zwischen der Kitzinger Siedlungsgrundschule und der Stadtbücherei eine jahrelange Erfolgsgeschichte fortgesetzt und durch die aktuelle Gründung des Leseclubs ein völlig neues Kapitel aufgeschlagen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Lesespiele und digitale Medien

Mittlerweile besuchen über 10 000 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren die rund 300 Leseclubs, die die Stiftung Lesen durch Mittel des vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung geförderten Bundesprogrammes „Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung“ mit lokalen Bündnispartnern in allen Bundesländern eingerichtet hat, heißt es weiter.

Neben einer umfangreichen Medienausstattung mit Sach-, Bilder-, Kinderbüchern, Zeitschriftenabos, Lesespielen und digitalen Medien finanzierte die Stiftung Lesen in der Siedlungsgrundschule auch eine gemütliche Atmosphäre mit bequemen Sitzmöglichkeiten und Bücherregalen. Mehrmals pro Woche finden nun im Leseclub freizeitorientierte Angebote mit verschiedenen Medien für die Altersgruppe ab sechs Jahren statt. Diese werden von qualifiziertem Personal, aber auch von  Ehrenamtlichen betreut. 

Gegenseitige Unterstützung

Nur wer lesen kann, habe Chancen auf schulischen und beruflichen Erfolg. Leseclubs erreichen auch Kinder aus bildungsbenachteiligten Verhältnissen. Die Leseclubs machen sich den sogenannten „Peer-Group-Effekt“ zunutze, da sie Kindern Raum bieten, sich gegenseitig zu unterstützen. Hier wird insbesondere das Armin-Knab- Gymnasium Kitzingen mit der Lehrkraft Frau Lindner-Berndt einen wichtigen Beitrag leisten, hieß es.

Im Anschluss an die Feierlichkeiten im Leseclub gingen viele Ehrengäste weiter in die Klassenzimmer, um den 16. bundesweiten Vorlesetag mit allen 16 Grundschulklassen zu gestalten. Neben den prominenten Gästen waren auch Lesepaten, Mittelschüler, ehemalige Lehrerinnen, Schülereltern und bereits erwachsene Kinder von Lehrerinnen  gekommen um aus eigenen, alten Lieblingsbüchern vorzulesen oder in die Welt moderner Kinderbücher einzutauchen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren