Kitzingen

Lehrfahrt der Ortsobmänner

Die Ortsobmänner des Bayerischen Bauernverbands (BBV) Kitzingen machten sich zu ihrer alljährlichen Lehrfahrt auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf dem Fotos sind zu sehen (von links): BBV-Kreisobmann Alois Kraus und Stellv. Präsident Günter Felßner Foto: BBV

Die Ortsobmänner des Bayerischen Bauernverbands (BBV) Kitzingen machten sich zu ihrer alljährlichen Lehrfahrt auf. Die erste Station waren die Fella-Werke in Feucht bei Nürnberg. Die Firma, die sich auf Grünfutter-Erntemaschinen wie Mähwerke und Schwader spezialisiert hat, gehört mittlerweile zum weltweit tätigen AGCO-Konzern, unter dessen Dach sich auch Schlepperhersteller wie Fendt oder Massey-Ferguson befinden. Bei einem Werksrundgang erhielten die Ortsobmänner einen Einblick in die Produktion und den Vertrieb der Maschinen. Am Nachmittag ging's weiter zum NS-Dokumentationszentrum am ehemaligen Reichsparteitagsgelände im Süden Nürnbergs. In einer moderierten Führung erfuhren die Ortsobmänner vieles aus der Vergangenheit und zum Größenwahn des NS-Regimes. Am Abend fand eine Aussprache der Ortsobmänner mit dem stellvertretenden BBV-Landespräsidenten Günter Felßner statt. Es wurden Themen wie die Milchpolitik, die Düngeverordnung aber auch die weiter zunehmende Bürokratie in der Landwirtschaft diskutiert. Als kleines Dankeschön überreichte BBV-Kreisobmann Alois Kraus (links) ein Weinpräsent an Günter Felßner. 

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.