Kitzingen

Lastwagen blockieren Pendlerparkplatz

Eigentlich sind die Pendlerparkplätze dazu gedacht, dass Autofahrer ihre Fahrzeuge abstellen und Fahrgemeinschaften bilden können – klappt aber nicht immer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicht im Sinne des Erfinders: Dass Lastwagen die Pendlerparkplätze blockieren, kommt an der Bundesstraße 8 öfter vor. Dieses Bild entstand Anfang März und zeigt gleich zwei Laster auf dem Platz gegen über der GWF. Wie eine Nachfrage bei Stadt und Polizei ergab, sind das dennoch aber eher Einzelfälle.

Der Pendlerparkplatz an der Bundesstraße 8 oberhalb der Gebietswinzergemeinschaft Franken (GWF) in Repperndorf ist ein gefragter Abstellplatz. Allerdings nicht nur für die Pendler, für die er gedacht ist. Immer wieder und immer häufiger wird er offenbar von Lastwagen genutzt.

Darauf hat jetzt Andreas Hahn hingewiesen. Der ist Pendler und ärgert sich regelmäßig über die Laster, die die Pendlerparkplätze blockieren. Es werde immer auf das Umweltbewusstsein hingewiesen und die Bildung von Fahrgemeinschaften gefordert, so Hahn. Falsch parkende Lasten würden den Pendler aber das Leben schwer machen.

Der Parkplatz an der Abzweigung von der B 8 in Richtung Buchbrunn werde sehr stark benutzt, auch von ihm und seinen Kollegen. „Da ärgert man sich natürlich, wenn täglich Lkw die Parkmöglichkeiten für Pendler missbrauchen“, schreibt er.

Hahn hat inzwischen das Problem auch an die Stadt Kitzingen weitergeleitet, ohne Reaktion. Die sei auch nicht einfach, sagt Frank Winterstein vom Ordnungsamt in Kitzingen. Mehr als ein Strafzettel für Falschparken sei nicht drin, wenn denn mal ein Lasterfahrer angetroffen wird. Winterstein betont aber auch, dass Beschwerden in dieser Richtung mit Ausnahme von Hahns Hinweis bisher nicht im Ordnungsamt angekommen seien.

Das gilt übrigens auch für die Kitzinger Polizei. Wie der zuständige Verkehrssachbearbeiter Harald Hufnagel sagte, fallen Beschwerden in dieser Richtung eher unter „Einzelfälle“. Größere Probleme, auch auf anderen Pendlerparkplätzen, seien in der Inspektion nicht bekannt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.