DETTELBACH

Lange Schulzeiten als Problem

Auch wenn der Turnverein Dettelbach in seiner Jahreshauptversammlung am Sonntagnachmittag eine ganze Reihe langjähriger Mitglieder ehren konnte: Der Abwärtstrend bei der Mitgliederzahl hält – wenn auch gebremst – weiter an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ausgezeichnet: Sie wurden für ihre langjährige Treue zum TV Dettelbach geehrt. Foto: Foto: Robert Haaß

Auch wenn der Turnverein Dettelbach in seiner Jahreshauptversammlung am Sonntagnachmittag eine ganze Reihe langjähriger Mitglieder ehren konnte: Der Abwärtstrend bei der Mitgliederzahl hält – wenn auch gebremst – weiter an.

Hatte der Verein im Jahr 2010 noch 803 Mitglieder, so ist die Zahl heute auf 671 geschrumpft. Einschneidend war dabei vor allem das Jahr 2011, als der Mitgliederstand um rund 100 auf 680 schrumpfte. Da ist der Rückgang im vergangenen Jahr mit lediglich neun sicher zu verkraften. Vorsitzender Werner Seifert analysierte in seinem Rechenschaftsbericht die Gründe für den Mitgliederschwund: Zum einen ist eine langjährige Mitgliedschaft in einem Verein heute nicht mehr „in“. Wer mit einer Sportart aufhört, kündigt auch gleich die Mitgliedschaft im Verein.

Schmerzhaft für den Verein ist vor allem die Tatsache, dass es 14 Kinder und Jugendliche waren, die den TV 2013 verlassen haben. Grund dafür seien die langen Schulzeiten, wer erst nach 16 Uhr nach Hause komme, habe einfach keine Zeit mehr für einen Verein, sagte Seifert. Ziel müsse es also sein, die Kinder schon in der Schule für den Sport zu begeistern, dann sei es möglich, diese Begeisterung auch nach der Schule noch aufrecht zu erhalten.

Drei neue Trainer

Die Voraussetzungen dafür versucht der TV durch eine fachgerechte Ausbildung der Trainer zu schaffen. Alleine 2013 konnte der Verein drei neue Trainer und einige neue Betreuer für die Jugendarbeit gewinnen.

Gesellschaftlich war der TV 2013 wieder beim Altstadtweinfest in verschiedenen Funktionen tätig. Das Sonnwendfeuer der Handballabteilung hatte großen Zulauf und einen positiven Einfluss auf die Popularität des Turnvereins.

Präsenz zeigten die Abteilungen des TV auch bei der Ferienpassaktion der Stadt, die Angebote wurden sehr gut angenommen.

Für 55-jährige Mitgliedschaft im TV zeichnete Werner Seifert Hubert Graber und Klaus Ludwig aus; für 50 Jahre: Hermann Graber, Michael Heinrich und Walter Schmitt; für 45 Jahre: Karl Reinbott und Dieter Schöneberger; für 40 Jahre: Renate Plannasch, Rainer Keller, Gerhard Schneider und Dirk Silberschneider; für 30 Jahre: Christine Richter, Manfred Berger, Michael Dill, Ludwig Frebert, Wolfgang Friedlein, Jürgen Knorr und Martin Knötgen; für 25 Jahre: Klaus und Bernd Olszowi, Dagmar und Joachim Thomaier, Kathrin Schätzle und Markus Weidt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.