Buchbrunn

Lange Debatte um Bauvorhaben

Es war nur eine Bauvoranfrage, die aber beschäftigte den Gemeinderat in seiner Sitzung im Rathaus Buchbrunn viel länger als erwartet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Aus dem Weihnachtsmarkt ergab sich ein Erlös von 2423,30 Euro, den Bürgermeister Hermann Queck (links) und Hauptorganisator Michael Weidenbach (rechts) an Pfarrerin Doris Bromberger überreichten. Das Geld soll in die Kirchenrenovierung fließen. Foto: Gerhard Bauer

Es war nur eine Bauvoranfrage, die aber beschäftigte den Gemeinderat in seiner Sitzung im Rathaus Buchbrunn viel länger als erwartet. Der Bauwerber will im Baugebiet am Schelm ein Gebäude aufstocken. Obwohl er reichlich Spielraum hinsichtlich der Bauausführung einräumte, fand sich für sein Vorhaben keine Mehrheit, vielmehr wurde festgelegt, dass der Antragsteller eine Drehung der Firstrichtung ebenso prüfen lässt, wie eine Ausführung mit Kniestock. Die Dachneigung kann höher liegen als die im Bebauungsplan vorgegebenen 30 Grad. Eine asymmetrische Dachausführung wurde ebenso ausgeschlossen wie ein nach Westen abfallendes Pultdach.

Stein des Anstoßes war, dass das Bestandsgebäude bereits sehr hoch liegt und sechs Stufen zur Haustüre führen. Bei einer Bauausführung wie geplant ergäbe sich ein turmähnliches Gebäude.

Die Vergrößerung einer Überdachung für einen Verkaufsraum auf einem landwirtschaftlichen Anwesen löste umfangreiche Debatten über Abstandsflächen zu öffentlichem Grund und Abstellflächen für Kundenfahrzeuge aus, wurde aber schließlich mit zwei Gegenstimmen genehmigt.

Im Herbst 2017 hatte der Gemeinderat beschlossen, das Tierheim Kitzingen 2018 mit einem Euro pro Einwohner zu unterstützen. Die Festlegung für ein bestimmtes Jahr wurde nun aufgegeben, es bleibt bei einem Euro je Einwohner.

Am Ratstisch wurde zudem behandelt:

Für die Erweiterung des Kindergartens wurde für das Gewerk Elektroinstallation ein Nachtragsgebot von 6354 Euro vorgelegt, dem der Gemeinderat zustimmte.

An der Ausschreibung der Tiefbauarbeiten für einen Teilabschnitt der Kreisstraße KT8 beteiligten sich vier Unternehmen. Das wirtschaftlichste Angebot präsentierte das Bauunternehmen Ullrich aus Elfershausen mit 675 542 Euro, es liegt etwa vier Prozent über der letzten Kostenschätzung. Der Gemeindeanteil beläuft sich auf 374 231 Euro.

Die Gemeinde will sich gemeinsam mit der Nachbargemeinde Mainstockheim um die Aufnahme in die Bike+Ride-Offensive des Bundesumweltministeriums bemühen und kommunale Fahrradabstellplätze am Bahnhof schaffen.

Das Unternehmen TenneT legte das Ergebnis der Öffentlichkeitsbeteiligung zur Stromtrasse SüdLink vor. Ein Hinweis der Gemeinde auf das Naturdenkmal Laushügel wurde nicht aufgenommen. Die Gemeinde hält den Hinweis jedoch aufrecht.

Rund 100 Meter vor der zukünftigen Parkplatzzufahrt am Ortseingang Buchbrunn hat das Landratsamt die Geschwindigkeit auf 70 km/h herab gesetzt.

Zur Unterstützung des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" richtet die Gemeinde an den Sonntagen 3. Februar und 10. Februar Öffnungszeiten im Rathaus von 10 Uhr bis 12 Uhr ein. Das Mitbringen des Personalausweises ist erforderlich.

Die Gemeinde will einem Hinweis von Dieter Koch folgend mit gutem Beispiel vorangehen und im Bereich des Bebauungsplanes Gärten entsprechend der Planvorgabe eine Pflanzaktion am Regenüberlaufbecken durchführen. Zunächst trifft sich die Ratsrunde zu einer Ortseinsicht.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.