GROSSLANGHEIM

„Langa bewegt“ auch bei Hitze

Warm war es ja schon öfter, beim Krackenlauf des TV Großlangheim unter dem Motto „Langa bewegt“. Doch diesmal war es richtig heiß: Beim Start der Bambini um 17 Uhr hatte es lockere 30 Grad im Schatten – und auf der sonnenbestrahlten Strecke sicher noch einige Grad mehr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Los geht's: Start frei für die siebte Auflage des Großlangheimer Krackenlaufs am Freitagabend. In einer ersten Runde liefen die Bambinis mit großem Ehrgeiz ihre 800 Meter lange Strecke. Foto: Foto: Robert Haass

Warm war es ja schon öfter, beim Krackenlauf des TV Großlangheim unter dem Motto „Langa bewegt“. Doch diesmal war es richtig heiß: Beim Start der Bambini um 17 Uhr hatte es lockere 30 Grad im Schatten – und auf der sonnenbestrahlten Strecke sicher noch einige Grad mehr.

Wen wundert's, dass die Starterzahlen der Vorjahre in der siebten Auflage der Veranstaltung nicht ganz erreicht wurden.

Unterschiedliche Längen

Was dem Lauf selber aber keinen Abbruch tut: Denn 155 Läufer auf der Hauptstrecke, 24 Walker, 28 Jugendliche und immerhin noch elf Bambini machten sich trotz der Tropentemperaturen auf die unterschiedlich langen Strecken. Laufveranstalter wissen um die Widrigkeiten der Witterung.

Und hatten natürlich auch vorgesorgt: Getränke und Schwämme auf dem vier mal zu bewältigen, insgesamt 7,5 Kilometer langen Rundkurs boten Kühlung und Erfrischung, die Helfer vom Roten Kreuz und der Feuerwehr warfen ein besonderes Auge auf die Läufer.

Streckenrekord nicht angetastet

Deutlich am Ende der Vorsprung des Siegers des Hauptlaufes, Philipp Zabel: Der Abonnement-Gewinner von Krankenhaus- und Schwanberglauf der vergangenen Jahre, Philipp Zabel wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht und hatte im Ziel mit 25:04 Minuten gut eine halbe Minute Vorsprung vor Simon Ernst in 25:37 Minuten und dem Drittplatzierten Manuel Fößel in 26:12 Minuten. Der Streckenrekord von Ulf Sengenberger, der im Jahr 2009 24:18 Minuten unterwegs war, blieb unangetastet.

Deutlicher noch der Vorsprung der besten Läuferin: In 31:58 Minuten absolvierte Anette Schantura die 7,5 Kilometer vor Janina Seyler in 33:03 Minuten und Claudia Borchard-Wagner in 36:47 Minuten. Im Vorjahr war Johanna Henke die bislang schnellste Zeit der Frauen mit 30:12 Minuten gelaufen.

Bei den Walkern absolvierte Josef Endres die 6,5 Kilometer in dieser Disziplin in 39:57 Minuten, gefolgt von Silke Sterk in 40:38 Minuten. Die Mannschaftswertung bei den Männern gewann das Team TV Großlanheim 1, bei den Frauen TVG-Selly Golm Abschiedsrunner 1. Bei den Schülern, deren Strecke zwei Kilometer lang war, erreichte Lukas Wagner in 8:36 Minuten als erster das Ziel, gefolgt von Valentin Rüdinger in 8:43 Minuten und Tarik Carstens in 8:56 Minuten; bei den Schülerinnen siegte Nelly Oswald in 9:27 Minuten vor Lena Wiesenfelder in 9:53 Minuten und Hannah Gehring in 10:20 Minuten und schnellster Bambini war Nils Schäfer mit 3:54 Minuten.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.