Eines muss man den Einersheimern lassen: Zur Kirchweih sind sie äußerst beweglich. Und damit ist nicht das traditionelle um-die-Gasthäuser ziehen am Freitag gemeint. Denn sowohl am Samstag wie auch am Montag gibt's einen Umzug in der Marktgemeinde.

So begann die offizielle Kirchweih am Samstag gegen 18 Uhr mit dem Eintrommeln der Tambouren, die durch die Gassen zogen. Traditionell ist auch der Lampionumzug der Kinder. Gemeinsam mit der Historischen Burschenschaft, Eltern, Großeltern und einem Tross der Bevölkerung zogen sie zur Festwiese, wo Gemeinderat Gerd Fuchs, in Vertretung von Bürgermeister Bruno Gamm, die Kerm eröffnete. Und zwar stilecht mit dem Anstechen eines Bierfasses.

Im Schützenhaus sorgte Musik für Stimmung. Am Montag sind die Schützen los in Einersheim. Von der Festwiese aus ziehen die Schützen um 13 Uhr mit ihrem neuen König zum Marktplatz und dann zum Schloss. Alle Vereine, die mit Abordnungen teilnehmen, sind anschließend auf die Festwiese eingeladen.

Am Dienstag, 17. September, sammeln sich die Kirchweihburschen um 12.30 Uhr auf dem Marktplatz. Es wird wieder zum Schloss gezogen, um 15 Uhr wird noch einmal zum Kirchweihtanz gebeten.