KITZINGEN/BRÜSSEL

LZR macht in Europa Schule

„Extremly well done!“ Mit überschwänglichen Worten lobte Jim ó Brian, ehemaliger Präsident des europäischen Gesteinsverbandes UEPG, das Engagement des Kitzinger Unternehmens Lenz-Ziegler-Reifenscheid (LZR) in Sachen Umwelt, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit. LZR hatte sein Projekt „Klassenzimmer im Grünen“ beim Nachhaltigkeitswettbewerb des Verbandes eingereicht. Aus 14 Ländern lagen 52 Anträge vor, teilt das Unternehmen mit. Die Jury, bestehend aus vier Professoren, zeichnete LZR mit einem „UEPG Special Award of Education“ aus. Es ist einer von 19 Titeln, die in der vergangenen Woche in Brüssel vergeben wurden. Für LZR ist es die vierte Auszeichnung auf europäischer Ebene.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hermann Reifenscheid und Elisabeth Ziegler nahmen in Brüssel einen Preis für ihr Projekt „Klassenzimmer im Grünen entgegen. Foto: Foto: lzr

„Extremly well done!“ Mit überschwänglichen Worten lobte Jim ó Brian, ehemaliger Präsident des europäischen Gesteinsverbandes UEPG, das Engagement des Kitzinger Unternehmens Lenz-Ziegler-Reifenscheid (LZR) in Sachen Umwelt, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit. LZR hatte sein Projekt „Klassenzimmer im Grünen“ beim Nachhaltigkeitswettbewerb des Verbandes eingereicht. Aus 14 Ländern lagen 52 Anträge vor, teilt das Unternehmen mit. Die Jury, bestehend aus vier Professoren, zeichnete LZR mit einem „UEPG Special Award of Education“ aus. Es ist einer von 19 Titeln, die in der vergangenen Woche in Brüssel vergeben wurden. Für LZR ist es die vierte Auszeichnung auf europäischer Ebene.

Geschäftsführer Hermann Reifenscheid ist sehr stolz auf die Auszeichnung, da dieses Projekt als herausragende Maßnahme der langjährigen Öffentlichkeitsarbeit zähle, mit der das Unternehmen LZR schon seit vielen Jahren die Bevölkerung für den Lebensraum Sand- und Kiesgrube sensibilisiere. Ohne diese Vorarbeit wäre das besondere Klassenzimmer am Baggersee nicht in dem Maße angenommen worden, wie es bereits im ersten Jahr passiert sei.

Mit ausschlaggebend für die Prämierung sei, wie die Mitarbeiterin Elisabeth Ziegler ausführte, dass der Antrag als Anleitung für den Nachbau eines solchen Klassenzimmers konzipiert worden war. Sie freut sich, dass durch den Deutschen Wiederherrichtungspreis bereits etliche Branchenkollegen angesteckt wurden, so dass nun deutschlandweit weitere „Klassenzimmer am Baggersee“ nach dem LZR-Vorbild in Hörblach entstehen, so die Mitteilung.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.