Wiesentheid

Kulturnotizen: Songwriter Mathew James White zu Gast in Wiesentheid

Der gebürtige neuseeländische Singer/Songwriter Mathew James White gastiert am kommenden Freitag, 15. November, im Wiesentheider Konzertkeller. Der Songwriter begann seine musikalische Karriere schon zu Schulzeiten in seiner Heimatstadt Hamilton mit Coversongs in einer Schulband, aber auch mit klassischen Gitarrenvorträgen. Nach Abschluss der Schule wagte er den Schritt ins Nachbarland Australien, wo er die nächsten zehn Jahre blieb. Mathew James White spielte in mehreren Bands, unter anderem mit seiner Cousine Jenny Morris, die sich in Australien mit mehreren Top-Ten-Hits einen Namen gemacht hat. 1999 zog der Musiker nach London, wo er besonders im Kashmir Klub wichtige Kontakte knüpfen konnte. In London veröffentlichte er auch das Album „That's just me“. Seit 2005 wohnt der 42-Jährige in Berlin und tourt durch Deutschland und Europa.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kulturnotizen: Songwriter Mathew James White zu Gast in Wiesentheid

Der gebürtige neuseeländische Singer/Songwriter Mathew James White gastiert am kommenden Freitag, 15. November, im Wiesentheider Konzertkeller. Der Songwriter begann seine musikalische Karriere schon zu Schulzeiten in seiner Heimatstadt Hamilton mit Coversongs in einer Schulband, aber auch mit klassischen Gitarrenvorträgen. Nach Abschluss der Schule wagte er den Schritt ins Nachbarland Australien, wo er die nächsten zehn Jahre blieb. Mathew James White spielte in mehreren Bands, unter anderem mit seiner Cousine Jenny Morris, die sich in Australien mit mehreren Top-Ten-Hits einen Namen gemacht hat. 1999 zog der Musiker nach London, wo er besonders im Kashmir Klub wichtige Kontakte knüpfen konnte. In London veröffentlichte er auch das Album „That's just me“. Seit 2005 wohnt der 42-Jährige in Berlin und tourt durch Deutschland und Europa.

Seine eingängigen, chilligen Lieder erzählen von Momenten, in denen alles auf einmal Sinn macht, es sind Alltagsgeschichten, die von Liebesleid und Liebesglück erzählen, die inspiriert sind von der australischen Weite und dem Großstadtleben in London und Berlin. Seine technischen Fertigkeiten werden besonders bei instrumentalen Stücken deutlich.

Am Freitag, 15. November, um 19.30 Uhr macht er Station im Wiesentheider Konzertkeller. Karten für 10 Euro gibt es im Vorverkauf in Wiesentheid im Rathaus, im Weltladen und in der Buchhandlung Heinlein oder für 12 Euro an der Abendkasse. Foto: Brooke Dean

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.