Volkach

Kulturnotiz: Wenn Kunst fremd geht - Literarisches und Musik

Zur Museums-Aktion „Kunst geht fremd – und zeigt Kante“ lädt die Barockscheune Volkach am Freitag, 26. Juli, um 19 Uhr zu einem literarischen Abend ein. Der Schweinfurter Kulturschaffende Hans Driesel liest und rezitiert aus Werken von Schriftstellern, die mutig Kante zeigten. Dabei wechseln Klassik und Moderne in bunter Folge. Der Bogen spannt sich von A wie Aristophanes bis Z wie Carl Zuckmayer. An dem Projekt „Kunst geht fremd“ beteiligen sich in diesem Jahr fünfzehn unterfränkische Museen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marina Klinger an der Harfe. Foto: M<rina Klinger
+1 Bild

Zur Museums-Aktion „Kunst geht fremd – und zeigt Kante“ lädt die Barockscheune Volkach am Freitag, 26. Juli, um 19 Uhr zu einem literarischen Abend ein. Der Schweinfurter Kulturschaffende Hans Driesel liest und rezitiert aus Werken von Schriftstellern, die mutig Kante zeigten. Dabei wechseln Klassik und Moderne in bunter Folge. Der Bogen spannt sich von  A wie Aristophanes bis Z wie Carl Zuckmayer. An dem Projekt „Kunst geht fremd“ beteiligen sich in diesem Jahr fünfzehn unterfränkische Museen.

Kante zeigen, bedeutet, dass nicht nur bequeme und „stromlinienförmige“ Exponate zwischen den kooperierenden Museum zum Austausch kommen, sondern auch Kantiges, Sperriges, Kunst die zum Widerspruch, zur Diskussion einlädt. Widerspruch wird auch von Worten getragen, denn mit Worten lässt sich bekanntlich trefflich streiten. Die Besucher erwartet – so die Pressemitteilung - eine ebenso interessante wie amüsante Stunde. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Marina Klinger an der Harfe.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.